Vegane Gesellschaft Österreich

18.08.2015

Ein kleines Experiment soll diesen Artikel einleiten. Die Autorin gibt in die bekannte Suchmaschine folgendes Satzfragment ein: „vegan sein ist…“ und blickt gespannt auf die Autovervollständigung. Neben …gesund und …ungesund folgt an dritte Stelle …teuer. Dies scheint wohl eines der Hauptvorurteile von Menschen zu sein, die auf Veganismus aufmerksam geworden sind. Woher kommt diese Befürchtung?

07.08.2015

Die wichtigste Mahlzeit des Tages, das Frühstück, möchte man sich hin und wieder gerne auch auswärts in gemütlicher Atmosphäre gönnen. Cafés und Lokale gibt es hierzu wie Sand am Meer, jedoch wird in der heimischen Küche das klassische Frühstück oft von Butter oder Eiern dominiert. Glücklicherweise haben aber mittlerweile immer mehr vegane Gerichte ihren Weg in die Frühstückskarte vieler Cafés gefunden und so steht einem veganen Start in den Tag nichts mehr im Wege!

30.07.2015

GR-Kandidat Sebastian Bohrn Mena und Vegane Gesellschaft Österreich wollen rein pflanzliche Gerichte als fixe Wahloption in städtischen Einrichtungen

Immer mehr Menschen ernähren sich vegan, also rein pflanzlich – Schätzungen gehen von über 50.000 allein in Wien aus. Hinzu kommen die bis zu 270.000 Wiener_innen, die aufgrund von Laktose-Unverträglichkeit und Allergien bewusst Milchprodukte meiden.

10.07.2015

Das Vorurteil, dass eine vegane Ernährung für Athlet_innen ungeeignet sein könnte, widerlegt ihr drei eindrucksvoll mit euren sportlichen Leistungen. Aus welchen Gründen habt ihr begonnen, euch vegan zu ernähren?

JULIANE: Ich habe mich schon im Alter von 10, 11 Jahren mit Gesundheits- und Ernährungspolitik beschäftigt. Ich verstand schnell, dass die Gesundheitsindustrie von der Krankheit des Menschen lebt. Für mich war es selbstverständlich, dass Tiere bzw. Tierleichen keine Lebensmittel sind.

Seiten