Gesellschaft | Vegane Gesellschaft Österreich

Gesellschaft

28.09.2016

Weinbau hat in Österreich eine jahrhundertlange Tradition und stellt mit 250 Millionen Liter produzierten Wein pro Jahr einen bedeutenden Landwirtschaftszweig dar. Die Nachfrage nach veganem Wein wächst und löst bei so manchem_r Verwunderung aus, was an Wein nicht vegan sein könnte. Die Grundzutat des Weins – Trauben bzw. Traubensaft – ist zweifelsohne pflanzlich, doch im Herstellungsprozess werden meist tierische Stoffe eingesetzt.

21.09.2016

Die Milchindustrie in den USA sah sich in den letzten Jahren mit mehreren Problemen konfrontiert, darunter der sinkende Milchkonsum der Bevölkerung und ein Überangebot an Milch. Der daraus folgende, sinkende Milchpreis wollte von den Milchverbänden bekämpft werden. Eingeführt wurde das sogenannte „Milchkuhherden-Pensionierungsprogramm“ („Dairy Herd Retirement Program“).

20.09.2016

Mandelmilch ist schon seit dem Mittelalter bekannt und hat sich über die Iberische Halbinsel in das restliche Europa und Ostasien ausgebreitet. Ausgehend von den USA hat sich Mandelmilch in den letzten Jahren als beliebter Kuhmilchersatz etabliert. Die global steigende Nachfrage nach Mandeln hat den Anbau von Mandeln intensiviert und führt zu ökologischen Herausforderungen, vor allem im trockenen Kalifornien, wo 80 % der Mandeln weltweit geerntet werden.

16.09.2016

Die Bekämpfung des Klimawandels erfordert einen Ernährungswandel. Doch internationale und nationale Institutionen und Entscheidungsträger_innen geben sich meist sehr zurückhaltend, wenn es um das Thema Ernährung geht.

13.09.2016

Sind Zoos Tiergefängnisse? Dürfen wir Tiere zu unserem Vergnügen lebenslang in Gefangenschaft halten? Können wir aus der Begegnung mit Tieren in Zoos etwas lernen? Und welche Rolle spielten die Nationalsozialisten in deutschen Tiergärten und Menschenzoos? Diese und weitere Fragen thematisiert „Zoo“, die siebte Ausgabe der „Tierstudien“ des Neofelis Verlags.

16.08.2016

Informativ, unterhaltend, motivierend, wegweisend, augenöffnend, schockierend – Dokumentarfilme können viele Funktionen haben und Emotionen auslösen. Mittels Dokumentarfilmen können Themen rund um Veganismus und Tierschutz an die breite Öffentlichkeit getragen werden und in der Gesellschaft ein Bewusstsein für einen gerechteren Umgang mit Tieren, anderen Menschen und der Erde schaffen. Die folgenden ausgewählten Filme beleuchten Veganismus aus verschiedenen Perspektiven: Umwelt, Gesundheit und Ethik.

10.08.2016

“Hope for All” klärt auf. Krankheiten wie Diabetes, Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs stehen in einem engen Zusammenhang mit dem, was täglich auf unserem Teller landet: laut Expert_innen in den Interviews ist unsere typisch westliche Ernährung mit vielen tierischen Nahrungsmitteln eine der Hauptursachen vieler Zivilisationskrankheiten, während eine pflanzliche Ernährungsform nicht nur die Fähigkeit besitzt diese vorzubeugen, sondern auch rückgängig zu machen.

01.08.2016

„Das Handeln der Tiere“ beschäftigt sich mit dem wissenschaftstheoretischen Konzept der Agency, die je nach Fachrichtung und theoretischem Hintergrund eine etwas andere Bedeutung hat. Grundsätzlich wird damit die Handlungsfähigkeit bezeichnet, wobei es unterschiedlich gehandhabt wird, ob diese bewusst oder reaktiv gemeint ist. Weiters schließt sich die theoretische Kategorisierung und Definition von Subjekt und Objekt an, was grundlegend mit der Konzeptualisierung von Agency zusammenhängt.

28.07.2016

Urlaub am Bauernhof ist ein bekanntes Konzept, gerade in Österreich auch ein starker Teil des Tourismussektors. Pittoreske Landschaften, glückliche Tiere und traditionelles Essen sollen die Gäste ein Stück des bäuerlichen Lebens kosten lassen. Ich mache mich auf den Weg zu einem solchen Hof, der aber in zwei Punkten entschieden vom Standard abweicht: Erstens sind die Tiere, die dort leben, keinem menschlichen Nutzen unterworfen, zweitens ist die angebotene Verpflegung zu 100 % vegan.

Seiten