Vegane Gesellschaft Österreich
Willkommen Gast. Bitte Einloggen
  Home | Hilfe | Suchen | Login
  ACHTUNG: Zum neuen Forum wechseln, denn hier kann nichts mehr geschrieben werden.
 
Teile das mit deinen Freunden


Seiten: 1 2 
Xylit bzw. Xylitol (Gelesen: 8772 mal)
Agnes_1
Mitglied

Offline



Beiträge: 12
DE-Mölln (Schleswig-Holstein)
Xylit bzw. Xylitol
21.06.11 um 14:08:41
 
Hallo,

wir, meine Mann und ich, wollen keinen Zucker, aber auch keinen Agavendicksaft, Ahorn etc. mehr essen. Soll alles nicht so gesund sein (s. Dr. Schnitzer, Dr. Bruker u. a.).

Deshalb suchte ich Ersatz dafür und stieß auf Xylit bzw. Xylitol. Wer hat Erfahrung damit, oder esst ihr alle Süßungsmittel, außer Honig?
Honig wäre aus meiner Sicht sonst von allen anderen Süßungsmitteln noch die beste Alternative, wenn auch nicht vegan.

Liebe Grüße

Agnes



Zum Seitenanfang
 
 
Profil zeigen   IP gespeichert
CATS
Mitglied

Offline

AYBABTU!

Beiträge: 822
Wien
Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #1 - 21.06.11 um 14:41:05
 
Xylit ist nicht schlecht, vor allem hat es eine kariessenkende Wirkung und wird daher auch für Zahnpastas und Zahnpflegekaugummis, etc. eingesetzt. Es hat auch den gleichen Süssungsgrad wie Zucker.

Auch nicht schlecht soll Stevia sein, damit hab ich aber keine Erfahrung, meine Mutter verwendet das.

Honig ist gar nicht sooo toll, vor allem verliert er bereits bei 40 °C seine wichtigen Inhaltsstoffe. Oft wird er aber gerade in Backwaren verwendet und sit dann dort meist schlechter als Zucker.

Vollrohrzucker kann man durchaus auch verwenden und Agavendicksaft, Ahornsyrup würd ich nicht regulär verwenden.

Bei Brucker muss man aufpassen, manche seiner Informationen sind mitlerweile etwas veraltet.
z.B. schreibt er wie viel besser Butter als Margarine ist, aber durch neue Margarine Herstellungsmethoden gibt es mittlerweile viel bessere Margarinen die es ohne Probleme mit Butter aufnehmen können oder gar besser sind.
Zum Seitenanfang
 
 

Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit. - Søren Kierkegaard
Profil zeigen   IP gespeichert
Agnes_1
Mitglied

Offline



Beiträge: 12
DE-Mölln (Schleswig-Holstein)
Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #2 - 21.06.11 um 19:21:12
 
CATS schrieb am 21.06.11 um 14:41:05:
Honig ist gar nicht sooo toll, vor allem verliert er bereits bei 40 °C seine wichtigen Inhaltsstoffe. Oft wird er aber gerade in Backwaren verwendet und sit dann dort meist schlechter als Zucker.

Vollrohrzucker kann man durchaus auch verwenden und Agavendicksaft, Ahornsyrup würd ich nicht regulär verwenden.


Dr. Bruker hält auch den Vollrohrzucker und den sogenannten Urzucker für ungesund. Das wird sich sicher nicht geändert haben.

CATS schrieb am 21.06.11 um 14:41:05:
Bei Brucker muss man aufpassen, manche seiner Informationen sind mitlerweile etwas veraltet.
z.B. schreibt er wie viel besser Butter als Margarine ist, aber durch neue Margarine Herstellungsmethoden gibt es mittlerweile viel bessere Margarinen die es ohne Probleme mit Butter aufnehmen können oder gar besser sind.


Die Margarine wird wohl heute besser sein als zu Lebzeiten von Dr. Bruker. Dennoch scheiden sich auch heute noch die Geister, ob die Margarine wirklich gesünder ist als die Butter. Die Margarine-Lobbyisten hält natürlich die Margarine hoch und die Butter-Lobbyisten ihre Butter. Da werde ich noch etwas forschen und dann mein Gefühl entscheiden lassen. Sicher ist wohl, das die Milch und Milcherzeugnisse zu Brukers Zeiten qualitativ besser waren.

Würde er heute leben, wäre er vielleicht auch Veganer! Die Zeiten ändern sich halt.


Xylit habe ich heute bestellt. Es ist echt teuer, deshalb bin ich bis jetzt auch noch davor zurückgeschreckt. Aber wir brauchen gerade unbedingt eine gesunde Alternative, die Johannisbeeren sind reif und sauer! Grinsend

Ich werde dann mal berichten - wie er schmeckt. Zwinkernd

Liebe Grüße

Agnes
Zum Seitenanfang
 
 
Profil zeigen   IP gespeichert
Auf leisen Pfoten
Mitglied

Offline



Beiträge: 1142

Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #3 - 22.06.11 um 13:46:09
 
Agnes_1 schrieb am 21.06.11 um 19:21:12:
Dr. Bruker hält auch den Vollrohrzucker und den sogenannten Urzucker für ungesund.

Und begründet er das auch?
Zum Seitenanfang
 
 

dou·ble·think ( P ) Pronunciation Key (dbl-thngk) n. Thought marked by the acceptance of gross contradictions and falsehoods, especially when used as a technique of self-indoctrination
Profil zeigen   IP gespeichert
orgonautin
Mitglied

Offline

Homo bonus veganus -
Veganer Gutmensch

Beiträge: 894
Märchenland
Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #4 - 22.06.11 um 15:17:30
 
Hallo Agnes!
Sagst Du mir bitte wo Du bestellt hast. Bin auch vor kurzem durch eine Schokolade auf das Xylit aufmerksam geworden, hab aber nur Bestellmöglichkeiten in Deutschland gefunden.
Danke
Zum Seitenanfang
 
 

Wie Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Mahatma Gandhi)
Profil zeigen | Homepage   IP gespeichert
Agnes_1
Mitglied

Offline



Beiträge: 12
DE-Mölln (Schleswig-Holstein)
Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #5 - 22.06.11 um 21:14:39
 
Hallo, orgonautin,

ich selber wohne in Deutschland und habe bei Xucker.de bestellt. Die Versandkosten von Deutschland nach Österreich sind jedoch erheblich.

Aber ich habe für dich mal im Internet recherchiert. Es gibt diese Bezugsquelle:

http://stores.ebay.at/Sandos-Naturkost/XYLITOL-XYLIT-/_i.html?_fsub=1726082011&_...

Liebe Grüße

Agnes
Zum Seitenanfang
 
 
Profil zeigen   IP gespeichert
orgonautin
Mitglied

Offline

Homo bonus veganus -
Veganer Gutmensch

Beiträge: 894
Märchenland
Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #6 - 22.06.11 um 23:50:06
 
Agnes_1 schrieb am 22.06.11 um 21:14:39:
....Aber ich habe für dich mal im Internet recherchiert......

Das ist lieb, Danke für die Mühe!
LG orgonautin
Zum Seitenanfang
 
 

Wie Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Mahatma Gandhi)
Profil zeigen | Homepage   IP gespeichert
gabriele
Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #7 - 02.02.12 um 16:07:51
 
Ich bin seit längerem auch total begeistert von Xylit. Seit kurzen bekommt man es auch in einigen Roformhäusern, ich bestell es aber lieber im Internet (ist günstiger). ich bestell es von Birkengold, da erspart man sich ab einer gewissen Menge die Versandkosten.
auch bei Xylit gibt es Qualitätsunterschiede. Ich achte darauf, dass es aus Birken stammt und nicht aus Mais, denn bei Mais kann es sein, dass gentechnisch veränderte Pflanzen verwendet werden.
Zum Seitenanfang
 
 
Profil zeigen   IP gespeichert
spaghetti
Mitglied

Offline

trockennasenaffe und
stolz drauf!

Beiträge: 3152
wien
Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #8 - 03.02.12 um 12:25:17
 
Schließe mich an, Xylit ist eine super Sache! Hab ich auch zu Hause und verwende es statt Zucker. Ist weitaus besser für die Zähne und soll angeblich auch vor Osteoporose schützen.
Zum Seitenanfang
 
 

"Solange es Schlachthöfe gibt, wird es auch Schlachtfelder geben" (Leo Tolstoi)

"wer als veganer nicht auf faire arbeitsbedingungen achtet, darf nicht beleidigt sein wenn jemand hoechstoffiziell auf den tierschutz und vll sogar die vegane lebensweise scheißt." (smutje)
Profil zeigen   IP gespeichert
sojale
Ex-Mitglied




Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #9 - 03.02.12 um 15:54:01
 
weiß nur das Xylit in Zahnpasten vorkommten in denen kein Fluor vorkommt. Also in den eher teuren Zahnpasten.



Agnes_1 schrieb am 21.06.11 um 14:08:41:
Hallo,

wir, meine Mann und ich, wollen keinen Zucker, aber auch keinen Agavendicksaft, Ahorn etc. mehr essen. Soll alles nicht so gesund sein (s. Dr. Schnitzer, Dr. Bruker u. a.).

Deshalb suchte ich Ersatz dafür und stieß auf Xylit bzw. Xylitol. Wer hat Erfahrung damit, oder esst ihr alle Süßungsmittel, außer Honig?
Honig wäre aus meiner Sicht sonst von allen anderen Süßungsmitteln noch die beste Alternative, wenn auch nicht vegan.

Liebe Grüße

Agnes




Zum Seitenanfang
 
 
  IP gespeichert
erbsenblume
Mitglied

Offline



Beiträge: 707

Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #10 - 04.02.12 um 11:20:49
 
ich bin auf ärztlichen rat von zucker (hab nur braunen gegessen) auf stevia umgestiegen, hat meinem körper SEHR SEHR gut getan. das zucker schlecht ist wird wohl niemand bestreiten....
auf jeden fall habe ich mich durch ein paar sorten durchgekostet, am anfang war es eine frage der gewöhnung, inzwischen mag ich zucker nicht mehr - außerdem pickt es nach zuckerkonsum immer irgendwie komisch im mund, schwer zu beschreiben. kann es sehr empfehlen.
da man wirklich extrem wenig braucht, ist es auch nicht "teuer", eine messerspitze für eine tasse reicht aus.

Zum Seitenanfang
 
 

der zweck heiligt höchstens noch die waschmittel. helmut qualtinger
Profil zeigen   IP gespeichert
sightless seepra
Mitglied

Offline

feeding the trolls!

Beiträge: 719

Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #11 - 05.02.12 um 17:25:45
 
Huch, ich forsche da durch einige Artikel und nirgendswo werden Nachteile erwähnt die irgendwie die Vorteile weniger beeidruckend machen.
Teuerer scheint es zu sein. Aber wirklich, wo ist der Haken??

Alles Liebe
Zum Seitenanfang
 
 

Mach dir nicht vor, Du wolltest Irrtümer in der Natur verbessern. In der Natur ist kein Irrtum, sondern der Irrtum ist in dir.
Wir sind ja noch nicht das, was wir meinen, wenn wir vom Menschen reden. Ein Mensch würde nicht unmenschlich handeln - und das tun wir fortwährend.

{Wer das Tier in sich erkennt, weiß wo die Liebe wohnt.}
Profil zeigen   IP gespeichert
orgonautin
Mitglied

Offline

Homo bonus veganus -
Veganer Gutmensch

Beiträge: 894
Märchenland
Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #12 - 05.02.12 um 17:48:51
 
sightless seepra schrieb am 05.02.12 um 17:25:45:
Aber wirklich, wo ist der Haken?

Muss ja keinen geben. Zwinkernd

Ich verwend Xylitol jetzt auch seit 2 Wochen. Mag den Geschmack sehr viel lieber als Stevia.
Wie es sich auf Zähne und sonstiges auswirkt kann ich nach so kurzer Zeit noch nicht beurteilen.
Zum Seitenanfang
 
 

Wie Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Mahatma Gandhi)
Profil zeigen | Homepage   IP gespeichert
spaghetti
Mitglied

Offline

trockennasenaffe und
stolz drauf!

Beiträge: 3152
wien
Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #13 - 05.02.12 um 17:57:03
 
sightless seepra schrieb am 05.02.12 um 17:25:45:
wo ist der Haken??

Hab bis jetzt noch keinen Haken bemerkt (aber natürlich ist alles, was man im Übermaß zu sich nimmt, irgendwann ungesund. Ich würd weder 5 kg Sauerkraut pro Tag in mich reinwürgen, noch 5 kg Xylitol. Ein halbwegs vernünftiges Nasch-Verhalten ist sicher auch bei Stevia oder Xylitol ratsam).
Zum Seitenanfang
 
 

"Solange es Schlachthöfe gibt, wird es auch Schlachtfelder geben" (Leo Tolstoi)

"wer als veganer nicht auf faire arbeitsbedingungen achtet, darf nicht beleidigt sein wenn jemand hoechstoffiziell auf den tierschutz und vll sogar die vegane lebensweise scheißt." (smutje)
Profil zeigen   IP gespeichert
sightless seepra
Mitglied

Offline

feeding the trolls!

Beiträge: 719

Re: Xylit bzw. Xylitol
Antwort #14 - 05.02.12 um 18:53:05
 
Danke für die Antworten.

Ich nasch sowieso nicht viel, aber es klingt wirklich etwas wunderheilsam.
Vielleicht probier ichs mal aus Smiley

Alles Liebe
Zum Seitenanfang
 
 

Mach dir nicht vor, Du wolltest Irrtümer in der Natur verbessern. In der Natur ist kein Irrtum, sondern der Irrtum ist in dir.
Wir sind ja noch nicht das, was wir meinen, wenn wir vom Menschen reden. Ein Mensch würde nicht unmenschlich handeln - und das tun wir fortwährend.

{Wer das Tier in sich erkennt, weiß wo die Liebe wohnt.}
Profil zeigen   IP gespeichert
Seiten: 1 2 

altes vegan.at-Forum (nur noch als Archiv) » Powered by YaBB 2.2!
YaBB © 2000-2007. Alle Rechte vorbehalten.