Ferkelrettung - eure Hilfe ist gefragt!! | Vegane Gesellschaft Österreich

42 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
lena maria
Bild des Benutzers lena maria
Ferkelrettung - eure Hilfe ist gefragt!!
Liebe Vreund/innen, in Deutschland läuft gerade eine riesige Rettungsaktion für derzeit 170 gestrandete Ferkel. Vorerst sind sie bei einem Bauern eingestallt und können dort freigekauft werden. Der deutsche Verein Rüsselheim, der bereits 200 Schweine versorgt, könnte die Tiere aufnehmen. Voraussetzung dafür sind allerdings ausreichend Patenschaften für die finanzielle Absicherung. Was könnt ihr tun? - Übernahme einer Patenschaft schon ab 5 Euro monatlich - einmalige Spende für Freikauf und sonstige Kosten wie z.B. Tierarzt - Übernahme oder Vermittlung von Tieren an geeignete Plätze Hier gibt's aktuelle Infos: https://www.facebook.com/events/1471502369793418/?fref=ts www.ruesselheim.com Bitte zeigt euer Herz für Tiere - nicht nur, indem ihr kein Fleisch esst! Ich habe schon mehrere Patenschaften übernommen. Ohne euch gibt es kaum Hoffnung für die Schweinchen. Bitte lasst sie nicht sterben!! Danke, Lena Maria
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Und dann? Dann werden sie in
Und dann? Dann werden sie in Rüsselheim oder entsprechenden anderen Bauernhöfen aufgezogen - und schlussendlich doch geschlachtet. Ich glaube nicht, dass denen ein Leben bis zur Pensionierung bzw. ihrem natürlichem Ableben vergönnt wird. Was will man damit also erreichen? Gar nichts.

Oder erwarten die ernsthaft, dass man ein Leben lang ein Schwein in Patenschaft aufnimmt für 45€/Monat - also lächerlicher gehts echt nicht mehr. Wenn man das bei jedem Tier macht, das mal "strandet" (u.a. streunende Hunde usw.) dann zahlst dich dumm und blöd. Und für was? Für was das alles? Für die degenerierte Industrie und Tierzüchterei die schon soviel kaputt gemacht hat in der Welt - soll man dann weiterhin aufkommen und das indirekt unterstützen (z.B. durch den Kauf von Futtermittel für das Schwein wird weiterhin die Futtermittelindustrie unterstützt, mit ihrer krankmachenden Nahrung wie Sägemehl, Hühnerkacke usw.)?

Ich zweifle am Verstand solcher Gutmenschen, die mit ihren fragwürdigen Aktionen nicht über ihren eigenen beschränkten Tellerrand raussehen können. Vielleicht ist das alles auch nur eine riesige Marketingaktion um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ich persönlich glaube dem Topicersteller kein Wort, dass sie selbst bereits mehrere Patentschaften übernommen hat. Die muss sonst wirklich zuviel Geld haben, das sie sinnlos zum Fenster rausschmeisst.
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Vorsicht!
Zugi, ich kann Deine Gedanken verstehen, die gingen mir anfangs auch durch den Kopf, aber schau Dir mal die Seite an. Klar, kann immer noch sein, dass das alles ne ziemliche Masche ist, gutläubigen Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, es kann aber genauso gut auch sein, dass das einfach stimmt, was da steht, nämlich dass bereits einigen Tieren ein Zuhause gegeben wurde. Und um die und die, die es in Zukunft auch genießen würden, wäre es schade - und natürlich um die Arbeit derer, die es gemeinnützig tun. Man müsste länger recherchieren, was dahinter steckt und ob was dran ist, aber ich wär vorsichtig mit Anschuldigungen!
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Also wenn man mit so einer
Also wenn man mit so einer Mitleidstour kommt, und dann einem noch ein schlechtes Gewissen einreden will - es sei nicht genug keine Tiere zu essen, sondern soll auch Patenschaften übernehmen - da hört sich bei mir die Geduld auf. Und wegen meinen Anschuldigungen - ja, man müsste da genauer recherchieren. Aber bei sowas hat die Topicerstellerin grade zustehen, und sich nicht schnell wieder aus dem Staub zu machen nach der Art "da fresst es und spendet". Das geht gar nicht...
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
-
Hab mal gegoogelt und bin auch in anderen Forums auf fragende Gesichter gestoßen, mit den Hinweisen, dass nicht mal dem Veterinäramt die Schweine bekannt sind und es Bauernfängerei sein könnte.
Miss Sixty
Bild des Benutzers Miss Sixty
der Verein Ferkelfroh
schreibt auch darüber. Ich war anfangs auch skeptisch, dass das Ganze ein fake ist. Nein ist leider wahr.
Aber ich find's dennoch nicht möglich so viele Tiere zu retten. Geht der nächste Bauer bankrott, wird wieder gerettet. Danach ein Hühnerhof mit tausenden Tieren und jetzt ? streunende Hinde die gerettet werden wollen. Wale. Haie. Waldrapp. Eisbär. Tiger.
Ich bin im Verein gegen Tierfabriken und spende dort monatlich. Ist für mich sinnvoller als nur einige wenige Tiere zu retten. Wenn ich könnte , würd ich's ja , hab aber leider keinen Goldesel . Wir müssen das Übel bei der Wurzel anpacken! Massenzuchtanstalten, Tierkonzentrationslager endlich abstellen. Und die Leut sollen endlich mit der vielen Fleischfresserei aufhören, die meisten haben keine Ahnung was sie damit anrichten. Wer heutzutag noch meint - und diese Spezies treffe ich hin und wieder - er habe ein Recht auf Fleisch, ist ein Verbrecher, mitschuld an dem ganzen Elend !
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Also bitte...
Was zitierst Du denn da für eindeutig unseriöse Quellen??? Das Antiveganforum??? Na, das ist ja mal ein Fall von verschwendeter Zeit, wenn man sich bei denen herumtreibt. Nimmst Du die etwa ernst??? Die sind für mich von vorneherein untendurch und in keinster Weise seriös oder glaubwürdig. Da musst Du mir schon mit besserer Recherche kommen, den Link schau ich mir aber nochnichtmal an.
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Hmmm... So einfach ist es aber scheinbar nicht!
Gegen streunenede Hunde zum Beispiel wurde doch schon immer was getan: Die Leute nehmen sie bei sich zuhause auf, das ist doch gar kein Thema, ich kenn viele, die Hunde von der Straße aus dem Ausland oder aus Tötungsstationen haben, da gibts ja gar keine Tierheime. Also wenn an der Ferkelsache alles korrekt ist, finde ich das gut und wichtig und richig - genauso wie es gut und wichtig und richtig ist, für den Veganismus zu werben. Das Eine schließt doch das Andere nicht aus! Aber es soll sich hier ja auch nicht jeder zum Spenden aufgerufen fühlen. Ich hab mich jedenfalls nicht angesprochen gefühlt, weil mein Budget in dieser Hinsicht schlichtweg erschöpft ist und ich auf anderen Wegen helfe und aktiv bin. (Bei mir lebt zum Beispiel eine kranke Katze, ich unterstütze ein Tierheim finanziell und einen Katzenschutzverein materiell...) Aber wenn hier jemand mitliest, der es sich in irgend einer Form leisten kann, da zu unterstützen - warum nicht? Dafür sind Foren da und dafür ist das Internet da! Es gibt da auch gar keien Königsweg. Solange die Menschen ihre Hunde noch an der Autobahn aussetzen, braucht es Tierheime. Solange Tiere noch zum Nutzen der Menschen gehalten werden, braucht es Gnadenhöfe für Fälle wie die der Threaderstellerin. Ich bin froh um jedes Schwein, was einen schönen Lebensabend bekommt, oder willst Du, Zugi, das Schwein aufessen, was da gerettet werden kann? Und, ja: Mir ist auch die Frau im Pelzmantel recht, die mit der Bratwurst in der Hand am Tierheim-Stand steht und Spenden für den Tierschutzverein sammelt! (Obwohl solche Leute meist ein Bild abgeben, was mich zumindest leicht schmunzeln lässt.) Jeder ist irgendwie auf seinem Weg, aber wenn er was für die Tiere tut, ist er in meinen Augen auf dem richtigen Weg.
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Manchmal kommt auch von der
Manchmal kommt auch von der Gegenseite brauchbare Information. Und dann sieht man dass diese Aktion aus berechtigten Gründen in Verruf geraten ist. Wenn du zurückblätterst, siehst du, dass schon im Jahr 2013 sowas stattgefunden hat. Wie denn... alle Jahre wieder, oder was? Es scheint so, und da bin ich erst bei Seite 250 im Forum. Da kann man noch seeeeeehr weit zurückblätten. Ich will nicht wissen wie lange das schon so geht, aber seriös ist das bestimmt nicht.
Miss Sixty
Bild des Benutzers Miss Sixty
Frauen im Pelzmantel
werben für den Tierschutz ? Lach mich weg. Thanks, you've made my day :)) Ich hab im Antivegan Forum nur kurz nachgelesen , scheinbar kennen die die Leute. Man müsste wirklich genauer recherchieren. Hat jemand Zeit den Verein Rüsselheim anzuschreiben ? Oder Ferkelfroh ? Ich hab heut keine Zeit
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Fragt euch selbst, was wisst
Fragt euch selbst, was wisst ihr über den Verein Rüsselheim und den Verein Ferkelfroh? NICHTS.

Wisst ihr was ein Verein ist? Wenn sich ein paar Hanseln zusammenschliessen und einen Verein anmelden (mit einmaligen Gebühren). Mehr brauchts dazu nicht. Du kannst dann alles behaupten über dich selbst, was immer du willst, ohne dafür grade stehen zu müssen. Website erstellen, sagen, dass du gemeinnützig bist, ein Herz für Tiere usw. Niemand überprüft das und du bist niemandem Rechenschaft schuldig. Schaut auf deren Website, da steht nicht wirklich viele Informationen ausser, dass "Rüsselsheim" 2012 gegründet wurde (dabei funktioniert die Hälfte der Weblinks nicht - - - schlechtes Zeichen) und "Ferkelfroh" gabs erst 2014 (!) die erste Präsenz. Und sonst findet man nichts, ausser die Rüsselspendenaktionen auf Facebook, wo es nur darum geht Geld anzuschaffen. Wer überprüft, ob diese Tiere wirklich existieren? Wer überprüft ob dass das nicht nur eine fadenscheinige Aktion ist, wo sie bei Bedarf schnell mal paar Tiere ausleihen um den Anschein von Seriösität zu wecken? Niemand überprüft das. Du müsstest selbst hinfahren - wohlgemerkt ohne Anmeldung - und das checken. Achja, das passt dazu wie die Faust aufs Auge: https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=709059459179609&id=675452842...

Auch ein Kommentar im Forum: "Kein Stroh, Spaltenboden, kranke und unversorgte Tiere, keine regelmäßige Versorgung und Sichtung. Ausser bei Fotoshootings und wenn Besucher angesagt sind, dann geht es den Tieren für kurze Zeit gut. Dann dürfen 50 Schweine auf 500 m2 mal frische Luft schnappen und in die Strohfotobox."

Im Gegensatz zu denen halte ich den VGT für seriöser. Die machen laufend sinnvollere Aktionen, und man sieht sie immer wieder präsent auf den Straßen.
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Deine Vorsicht ist nach wie vor berechtigt
Da, wo es darum geht, Vorsicht walten zu lassen, auch Vereine und Spendenaufrufe zu hinterfragen, da bin ich voll und ganz bei Dir und Deine Fragen, die Du da stellst, sind korrekt. Ich hatte 9 Jahre ein Ladengeschäft, was meinst Du, wer da alles um Geld betteln kam und je mehr kamen, desto weniger habe ich gegeben - nicht, weil mir das Geld ausgegangen wäre von den ganzen Bettlern, sondern weil ich mich mit dem Thema beschäftigt habe: Rosenverkäuferinnen, die um "eine kleine Spende" (Wofür???) gebeten haben, Junggesellenvereine und Karnevalsprinzen, die Geld sehen wollten, um fröhlich feiern zu können, der Weltladen von nebenan, um den anderen Geschäftsleuten (die Miete und Personalkosten hatten) die Kunden mit Gutmenschengerede wegzuschnappen und und und. Aber: Zu einer seriösen Recherche gehört in diesem Fall nun wirklich nicht, bei den Antiveganern nachzuschauen! Jeder, der sich auch nur kurz bei denen umschaut (und ich kann das eben nicht mehr, ohne gleich kotzen gehen zu müssen) durchschaut diesen Krawallhaufen und sieht, worum es ihnen geht: Das Thema Vegan, die Veganer und insbesondere die Tiere in Misskredit, Verruf, Lächerlichkeit und Ungläubigkeit zu bringen und da sind denen *alle* Argumente recht und wenn ihnen die Argumente ausgehen, schustern sie sich ihre eigene Welt und Wahrheit zusammen, ganz wie Pippi Langstrumpf. Aber das hier ist auch schon wieder viel zu viel Aufmerksamkeit, die sie von mir bekommen! (Und genau das ist es, was die wollen: Aufmerksamkeit um jeden Preis! Jeder besoffene Kegelbruder und mein nerviger ADHS-Neffe sind harmloser und verträglicher als die.) Und bitteschön, wer Zeit hat, sich bei den Antiveganern umzuschauen, der kann diese Zeit auch sinnvoll nutzen, um dem Rüsselheim-Verein einen Brief zu schreiben, ich werde es jedenfalls nicht tun. Aber die Lokalpresse war schon vor Ort, es scheint also kein Fake zu sein und sowohl Verein als auch Initiatorin und Schweine scheint es zu geben, denn wenn man einer Zeitung etwas vorgaukelt, kann man sicher sein, dass man dafür in der Luft zerrissen wird - aber weder das Eine noch das Andere ist der Fall: http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Verein-kauft-Schweine-frei-um...
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Irgendwie liest sich dieser
Irgendwie liest sich dieser Artikel wie eine Gute-Nacht-Geschichte... aber mittlerweile bin ich zum Schluss gekommen, dass dort tatsächlich eine Art Stall existieren muss, mit eine paar Lebewesen. Also keine Lüge, aber auch nicht die ganze Wahrheit. Warum nicht die ganze Wahrheit? Das unterstelle ich denen einfach. Wenn die erste Bekanntschaft mit einem Verein diejenige ist, dass sie einem einen Zahlschein vors Gesicht halten und gleichzeitig ein schlechtes Gewissen einreden - dann sind die bei mir unten durch. Und wenn deren Praktiken dann auch noch fragwürdig und sinnlos erscheinen (siehe nächster Absatz), dann setzt das dem das Sahnehäubchen auf. Dieses Misstrauen haben sie ganz alleine zu verantworten.

Alle paar Monate gibts eine Riesenportion Jungschweine und das ganze Spiel beginnt von Neuem. Für die 200 Schweine die bei der Schlachtung fehlen, wird ein anderer Mastbetrieb beim nächsten Wurf um dieselbe Anzahl erweitert (die dann noch enger eingepfercht sind). Da wird das Problem nur hin- und hergeschoben, geholfen ist da keinem. Ein niemals endender Wahnsinn. Wenn die das ernst meinen, dann haben sie völlig ihren Verstand verloren. Und solchen Leuten soll man Geld anvertrauen...

Übrigens erachte ich es nicht als sinnvoll ein Email oder ein Telefonat nach Rüsselsheim zu machen. Was für Antwort erwartest du dir? Du wirst nur diese Antwort hören, die sie dich hören lassen wollen, ohne dass du deren Wahrheitsgehalt überprüfen kannst. Einen Privatdetektiv müsstest anheuern, dann weisst es. Dann, und nur dann! Aber ich muss dir in dem einen rechtgeben, dass auch mir das Kotzen kommt, wenn ich im Anti-Vegan Forum die übrigen Kommentare durchlese.
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Und immer noch hast Du Recht
Aber fragen wir doch mal die Schweine, denen da das Leben gerettet wurde - die würden das ganz anders sehen und um die ist es mir auch wichtig. Jeder hilft da, wo er kann und es ist nicht jede Hilfe effizient. Wer weiß, vielleicht sollte die Frau, die den Verein gegründet hat, Kraftsport machen, sich eine haarsträubende Story vom am Herzinfarkt verstorbenenen Vater aus den Fingern saugen, diese zusammen mit halbnackten Fotos von sich selbst und schlecht lektorierten Kochbüchern vermarkten und Youtoube-Videos im Internet zur Schau stellen, dann würde es dem Thema Veganismus mehr nutzen?!? Was ich sagen will: Wir sind alle unterschiedlich, jeder hat seine Stärken und jeder trägt einen Teil dazu bei, die Welt zu rette. Der eine mehr und der andere weniger erfolgreich. Wo ich Dir voll und ganz zustimme: Die Art und Weise, wie die Threaderstellerin sich hier offensichtlich anmeldet, nur um diesen Post abzusetzen, für Verwirrung zu sorgen, nich mehr aufzutauchen - ist auch meiner Meinung nach wenig höflich. Aber leider so üblich in schnellebigen Zeiten von Internet, Fatzebuck und der Geilheit auf so viele Likes wie möglich. Ich seh allerdings keinen Zusammenhang zwischen der Threaderstellerin und dem Ferkelverein. Möglicher Weise hat sie diesem mit der Art und Weise ihres Auftretens hier einen Bärendienst erwiesen. Ich hab sie jedenfalls mal privat angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten - und darum, sich den Fragen hier zu stellen. Aber wer weiß, vielleicht kommt gleich wieder jemand angejammert und echauffiert sich darüber, wie wir hier mit Neuankömmingen umgehen ;-)
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Jo
Jo... schnellebige Zeit, das ist wahr. Da kann tatsächlich mal das eine oder andere ungut rausflutschen oder falsch rüberkommen. Bin gespannt, "es möge auch die andere Seite gehört werden".
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Dilletantismus
Damit Du mal die andere Seite hören kannst, ohne zu den Antiveganern surfen zu müssen, hab ich (leider) auch was zweifelhaftes über den Verein gefunden: http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Arme-Schweine-id23755521.html Überzeugend geht in der Tat anders. Kommt mir vor wie ne Frau in der Midlife-Crisis, die den Sinn für die Realität verloren hat. Ich fürchte fast, Du hattest mit Deinen anfänglichen Postings von dem, was Sinn macht und nachhaltig ist und dem, was nach hinten los geht, Recht. Hoffentlich ist das nicht wieder der 100.000 Grund, sich über Veganer lustig zu machen...
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
A
Ah, sehr gut, vielen Dank! Ausgezeichneter Artikel und Recherche, Ameisenbär! Da kann ich mir eine Scheibe abschneiden :))

Haarsträubend und spannend zu lesen das Ganze, wobei man erkennen kann, dass zu Beginn scheinbar(?) doch ein guter Wille dahintersteckte. Nur hat sie alles maßlos unterschätzt und rausgekommen ist Chaos pur - oft auch zum Leid der Schweine. Die will sich damit wohl einen Traum verwirklichen, ohne sich im Klaren zu sein, was sie damit schon angerichtet hat. Den Link lassen wir so stehen, dann kann sich jeder eine Meinung bilden wie irrational und dilletantisch alles abläuft.
Miss Sixty
Bild des Benutzers Miss Sixty
der Bericht in der Augsburger Zeitung ist vom 8.1.2013 !
Ja spinn ich jetzt, oder bin ich in einer Zeitschleife gefangen : der Bericht ist vom 8.1.2013 ! die ganze Geschichte ist schon über ein Jahr her. Oder gibt's jetzt die Neuauflage ..
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Ob Du spinnst, weiß ich natürlich nicht...
... aber ich habe es so verstanden, dass der Verein weiter aktiv ist. Aber die Threaderstellerin meldet sich ja nun auch nicht mehr... Aktuell scheint dieser Online-Zeitungsbericht zu sein: http://www.mein-mitteilungsblatt.de/nuernberg-sued/lokales/von-hundenase... Stutzig macht mich die Formulierung, dass der Hof immer noch nicht vom Veterinäramt freigegeben wurde... Hat mal jemand diesen Fatzebuck-Eintrag geprüft, der im Eingangsposting steht? Ich kenn mich mit Fatzebuck ja nicht wirklich aus, aber der Eintrag ist sooo lang und es scheinen sooo viele Leute gespendet zu haben. Mach ich nen Denkfehler, oder haben die Schweine mittlerweile alle goldene Nasen?
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Nur
Nicht zulange darüber nachgrübeln, sonst wird man verrückt. Ernsthaft.
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Bin ich blind???
In der Übersicht der neuen Beiträge erscheint dieser Thread und die Threaderstellerin hat sich bei mir auch per PN gemeldet und geschrieben, dass sie dazu Stellung genommen hat. Nur seh ich nix. Was mach ich falsch???
lena maria
Bild des Benutzers lena maria
Ja seltsam, der Beitrag war
Ja seltsam, der Beitrag war schon im Forum ....
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Ist der jetzt...
... wieder weg??? Letztens stand auch, dass Zugi was gepostet hat und ich habs nicht gefunden :-( Das wird ihn jetzt erst richtig auf die Palme bringen, der Arme...
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Hab heute morgen 1 Wort
Hab heute morgen 1 Wort editiert von meinem gestrigen Beitrag, deswegen ist beim Forum das letzte Datum aktualisiert worden. Falls Lena Maria was geschrieben hat, hab ichs allerdings auch nicht gesehen.

Was mir noch aufgefallen ist, dass, wenn man "Antworten" direkt unter einem bestimmen Post anklickt, die Antwort dann auch genau da drunter erscheint und nicht am Schluss aller Postings.

...lol
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Das mit dem Antworten macht ja auch Sinn...
... allerdings kam mir das auch schon anders vor, da isses dann doch am Schluss erschienen, ich glaub, wir sind in nem ziemlich esoterischen Forum gelandet, wo es von irgendwelchen Schwingungen abhängig ist, was wann wo erscheint. Das noch zum Slow-Motion-Forum, da sind wir doch total hipp und angesagt und in. Die Antiveganer werden ganze Körperregionen in Grün bekommen, so neidisch sind die!
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Haha, so kommt mir langsam
Haha, so kommt mir langsam auch vor :D
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Na,
jetzt kannste wenigstens drüber lachen. Siehste. Das Forum hat Dich schon sowas von locker gemacht... Aber immer schön die Lizenzgebühren zahlen, ne! (Und schon ist Zugi gar nimmer locker...)
lena maria
Bild des Benutzers lena maria
ferkelrettung
hallo, da bin ich wieder. also ich muss sagen ich war ziemlich entsetzt von dem was hier geschrieben worden ist. es geht doch hier um die Tiere, die unsere hilfe brauchen, und nicht um persönliche Befindlichkeiten. warum wird generell allen menschen, die sich für Tiere den a*** aufreißen, Böswilligkeit/abzocke/betrug etc unterstellt? Tierfreunde - und unter veganern sollte es davon doch überdurchschnittlich viele geben - sollten doch als erstes an das Wohlbefinden der Tiere denken. der verein rüsselheim kümmert sich bereits um ca 200 Schweine, ich werde mich in den nächsten tagen dort vor ort davon überzeugen, dass es den Tieren gutgeht, wovon ich ausgehe - und wer lieber dem antiveganforum (als veganer!!!) glauben will, naja .... was soll ich dazu noch sagen. es geht nicht darum menschen ein schlechtes gewissen einzureden, überhaupt will ich überhaupt niemand etwas einreden, jeder soll bitte für sich entscheiden. aber eine tolle aktion von engagierten menschen pauschal schlecht zu reden und kaputt zu machen, ist einfach nur platt. sicher können wir nicht alle Tiere retten, aber jene Schweine, für die wir das schaffen, haben gewonnen - und dafür kämpfen wir. kämpft ihr mit uns?
lena maria
Bild des Benutzers lena maria
ferkelrettung
die aktion trägt tolle früchte!! bereits ein viertel der über 200 Tiere ist schon abgesichert und darf leben - was für ein super erfolg! bestimmt findet ihr auch euer persönliches glücksschwein :-) jeder, der aktiv etwas für den Tierschutz tun möchte, kann ab 5 euro monatlich helfen - ein schwein wird es euch danken!
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Die Quellen beziehen sich
Die Quellen stützen sich mittlerweile auf offizielle Zeitungsberichte, die das nachgeprüft haben. Hast du das überhaupt gelesen? Wahrscheinlich nicht. Nur weiter den Kopf in den Sand stecken, "heile Welt" rufen, sich einreden man hat 200 Schweinen das Leben gerettet, während beim nächsten Mastbetrieb 200 Ferkel mehr geboren werden die erst Recht geschlachtet werden, weil sie beim Vebraucher fehlen. Lass mich raten, du bist entweder selbst Drahtzieherin dieser Aktion, oder eine ihrer Arbeitssklaven... anders kann ich mir den wiederholten Aufruf zu Spenden nicht erklären. Höchstgradig verdächtig. JETZT SPENDET ENDLICH. NUR 5 EURO. KAUFT EUCH EIN REINES GEWISSEN!
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Leere Worthülsen
Lena Maria mit dem, was Du schreibst, hilfst Du den Tieren aber auch nicht weiter. Wenn Dir die Tiere wirklich am Herzen liegen, lieferst Du hier mal nachprüfbare Quellen, dass die Aktion seriös ist. Ich kann das nirgends erkennen und unter AXXX aufreißen verstehe ich etwas anderes. Alles, was ich an Aktivitäten der Verantwortlichen sehe ist: Ne facebook-Seite unterhalten und füttern, sich mit anderen Aktivisten über Seiten und Tage streiten. Aber wo bleiben da die Ferkel? Auf der Strecke? Dass man da keine Zeit hat, eine Unterkunft für die Tiere zu bauen, die vom Amtstierarzt abgenommen wird und ein Beweis für Seriosität ist, kann ich natürlich auch verstehen. Du wirst verstehen, dass auf diese Weise hier niemand gefunden wird, der auch nur 5 Euro spendet. Es gibt mittlerweile so viele unseriöse Spendensammler, da weiß man als aufgeklärter Verbraucher mittlerweile auch schon wie das läuft.
lena maria
Bild des Benutzers lena maria
ferkelrettung
an durchzug: kein Problem, jeder kann selbst entscheiden! wenn du nicht spenden willst, dann spendest du eben nicht - so einfach ist das :-) an Ameisenbär: unter www.ruesselheim.com kann der verlauf der aktion genau nachverfolgt werden. der verein haftet für die Richtigkeit seiner angaben, alles andere wäre ja betrug bzw Veruntreuung - daher wäre ich auch mit solchen Anschuldigungen immer vorsichtig! meinst du jetzt, der verein rüsselheim soll eine Unterkunft bauen, damit die Schweine gut versorgt sind? weißt du eigentlich, was so etwas kostet? jedenfalls sind schon über 60 Tiere gerettet, ein toller erfolg für die aktion - also offenbar sehen genug menschen, dass die aktion super ist und sinnvoll, ein großes danke an alle, die schon geholfen haben - und auch an die , die es noch werden!
lena maria
Bild des Benutzers lena maria
ferkelrettung
an durchzug: kein Problem, jeder kann selbst entscheiden! wenn du nicht spenden willst, dann spendest du eben nicht - so einfach ist das :-) an Ameisenbär: unter www.ruesselheim.com kann der verlauf der aktion genau nachverfolgt werden. der verein haftet für die Richtigkeit seiner angaben, alles andere wäre ja betrug bzw Veruntreuung - daher wäre ich auch mit solchen Anschuldigungen immer vorsichtig! meinst du jetzt, der verein rüsselheim soll eine Unterkunft bauen, damit die Schweine gut versorgt sind? weißt du eigentlich, was so etwas kostet? jedenfalls sind schon über 60 Tiere gerettet, ein toller erfolg für die aktion - also offenbar sehen genug menschen, dass die aktion super ist und sinnvoll, ein großes danke an alle, die schon geholfen haben - und auch an die , die es noch werden!
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Papier ist geduldig...
... das Internet noch mehr, Lena Maria.

Dieser Thread ist der beste Beweis dafür... Leider! Denn ich hätte mir gewünscht, dass Du als Threaderöffnerin einfach mehr belegbare Fakten heranbringst, aber Du postest hier auch nur Internetadressen, die wir längst kennen und wirst nun ungehalten, weil Du merkst, dass wir nicht gutgläubig sind. Deine Wortwahl ist jedenfalls mitterlweile weniger freundlich und auch das ist für mich ein Zeichen, das zur Vorsicht mahnt.

Was der Verein tut oder lässt, ist mir herzlich egal, da er es ja nicht von meinem Geld tut, aber Du hast hier die Ansprache eröffnet und unsere Antworten bekommen. Es ist übrigens niemand hier, den Du überzeugen konntest, gibt Dir das nicht zu denken? Wenn jemand Schweine retten will, ist das schön und gut, aber wenn er nochnichtmal die Unterkunft dafür hat - entweder selbst gebaut oder organisiert - dann ist es weder schön noch gut, sondern blauäugig und verantwortungslos - sowohl den Schweinen als auch den Spendern gegenüber.

Ich denke mal, es ist wesentlich sinnvoller in Aufklärungsarbeit zu investieren und den Menschen das Thema Veganismus näher zu bringen, dann hat sich das mit den Ferkelrettungen ohnehin bald mal erledigt. Fakt ist, dass ich nirgends sehen kann, dass ein Amtstierarzt eine artgerechte Haltung der geretteten Ferkel bestätigt hat. Im Gegenteil, immer wieder wird von Scherereien berichtet. Wenn die Aktiven ihre Aktivitäten in nen Stallbau stecken würden, wäre das wünschenswerter als ihre Aktivitäten in Streitereien mit anderen Menschen zu stecken. Du fragst mich hier, ob ich weiß, was es bedeutet einen Stall zu bauen - der Aufruf ging doch an Unmengen Leute über x soziale Netzwerke. Da sollte doch eigentlich Geld genug da sein, oder? Oder siehst Du ein, dass Deine Überzeugungsarbeit einfach noch nich geleistet ist?

Als damals für den Hund, den ich später aus dem Tierheim geholt habe, ein Spendenaufruf *in einer Illustrierten* (Internet gabs da noch nicht) veröffentlicht wurde, kam so viel Geld zusammen, dass ein großer Teil davon überhaupt gar nicht für den Hund gebraucht wurde und das Tierheim konnte sich über eine Finanzspritze freuen. Warum ist so viel Geld zusammengekommen? Weil eine seriöse Einrichtung, ein Tierheim, welches im Deutschen Tierschutzbund organisiert ist, um Spenden gebeten hat.
Anima
Bild des Benutzers Anima
Bin verunsichert
Hallo zusammen, ich bin auch verunsichert über die Aktion. Einerseits rühren mich natürlich die Bilder der Schweine, weil sie mein alltäglich verdrängtes Leid über die täglichen Schlachtungen total in die Höhe schnellen lassen. Andererseits werde ich auch den Eindruck nicht los, dass die gut gemeinte Aktion so unprofessionell verwaltet wird, dass am Ende der Schuss womöglich nach hinten losgeht und die Schweine länger auf Spaltenböden leben als geplant. Im noch schlimmeren Fall würden die Schweine einfach ausgetauscht und die Aktion wiederholt oder mit einer fingierten Fristverlängerung einfach weiterlaufen gelassen. Alles möglich, wir sind ja nicht dabei. Was mir auch entweder total naiv von der Initiatorin vorkommt oder es einfach intransparenter Bauernfang ist: Die Erhöhung der Auslösesumme für potentielle Spender seit Beginn der Aktion. Wenn das Schlachtdatum doch tatsächlich auf den 10.12. terminiert war, mußte doch zu Beginn der Aktion klar sein, wieviel der Landwirt als Ablöse an diesem Tag X für die bestehende Anzahl von Tieren verlangt. Somit bin ich geneigt zu unterstellen, dass hier eine Panikmache betrieben wird und ordentlich Geld gebunkert wird. Auf der Seite Rüsselheim läuft der Zähler nicht, auf fb werden Fragen nach der Anzahl bereits komplett abgesicherter Schweine schlichtweg nicht beantwortet und vage auf die nächsten Tage verwiesen. Müßte man also Mitglied im Verein werden, um Einsicht in die Finanzen erhalten zu können und bei einer Entlastung des Kassiers abstimmen zu können... Die fleißigen Spender erfahren nämlich nicht, wieviel schon zusammengekommen ist und wieviel an Ablöse der Mäster verlangt. Das wurmt mich, weil ich die Aktion eigentlich gut finde, weil sie so vielen Menschen vor Augen führt, dass auch Schnitzellieferanten schützenswerte Tiere sind und sie ein schlechtes GEwissen bekommen, so putzig aussehende Tierchen zu essen, bzw. auftragsmorden zu lassen. Trotzdem habe ich auch Sorge, dass es sich um eine Abzocke handelt. Wäre für Fakten und ÜBerlegungen dankbar, da ich auch versucht bin, ein Schweineleben zu retten, wenn eine Spende dies auch wirklich bewerkstelligen würde. Danke für das Lesen dieses langen Textes!
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Warnsignal
Habe die Aktion jetzt nicht weiter verfolgt, aber wenn Du davon sprichst, dass zeitlich Druck gemacht wird, verdeutlichen sich in meinen Augen die Hinweise darauf, dass etwas nicht stimmt. Es kann nicht oft genug davor gewarnt zu werden, sich nicht unter (Zeit-)Druck zum Spenden überreden zu lassen. Druck jeder Art ist eigentlich ein ziemlich sicheres Zeichen dafür, dass eine Spendensammelaktion - nunja, hier mag sich jeder den Satz selbst weiterdenken, sonst kommt die Threaderöffnerin wieder an und jammert rum... Überprüfbare Fakten wären von ihr eher angesagt, auch im Sinne der zu rettenden Tiere, aber ich glaub langsam auch, dass jeder, der sich vegan ernährt und das positiv in die Welt trägt, mehr für die Tiere tut als diese mehr als seltsame Aktion. Hat Zugi mal wieder Recht behalten!
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Frisch gefunden
Anima
Bild des Benutzers Anima
Danke für den link...
...trotzdem denke ich, dass hinter dem Engagement der Rüsselheimer echte Hilfswilligkeit steckt. Wenn ich einer der Läufer wäre, um die es aktuell geht, wäre es mir wohl lieber, erst mal noch auf Spaltenboden zu leben, statt nächste Woche ins Schlachthaus zu kommen. Will damit gar nichts entschuldigen und finde es eigentlich auch nicht richtig, die Fleischlobby durch Freikäufe noch zu unterstützen. Gleichzeitig rührt es mich, wenn wenigstens für ein paar sehr wenige der Kelch vorübergeht. Der Link bezieht sich auf Hennickendorf. Dieser Ort wird beim Rüsselheimer Verein nicht als Standort aufgeführt, sondern zwei kleine Standorte in Waldbröl und am Ammersee. Der große Stall stehe in Mittelfranken. Somit müßte es sich entweder um nicht aktuelle Fotos handeln oder um Tiere, die aus der jetzigen Ladung in eigene Haltung abgeholt worden sind. Auch da wird es schwierig sein, die Haltungen langfristig zu überprüfen, wie man es bei Tierheimen leider auch immer wieder antrifft. Wie gesagt, ich fühlte mich vom Schicksal der Tiere angesprochen und hatte selbst meine Zweifel. Mit der Ortsangabe kann ich aber Rüsselheim nicht zusammenbringen. Was mich an der Aktion auch noch freut, ist, dass sich doch so viele Menschen für ein Schwein engagieren, sobald es ein Gesicht hat. Ich hoffe von Herzen, dass die Spendengelder ungekürzt in bessere Lebensbedingungen für die (hoffentlich komplett vor dem Schlachter geretteten) Schweine fließen werden. Nochmals herzlichen Dank fürs am Thema bleiben! Und natürlich stimme ich vollkommen zu, dass eine vegane Lebensweise dadurch niemals ersetzt werden kann. Die sollte für Tierfreunde selbstverständlich sein.
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Mit Patenschaften kann man
Mit Patenschaften kann man sich richtig verausgaben:

https://www.patenschaft.at/?cf=wwfartpatenschaft

Man kann sich arm zahlen aus gutem Willen, denn es gibt immer wieder neue beschützenswerte Tiere. Du wirst nicht mehr fertig mit Spenden. Und die können bei Bedarf immer wieder neue bedrohte Tierarten hinzufügen, wenn es ihnen an Geld mangelt. Oder was haben wir dort noch auf der Seite? Einen Luchs. Ähnlich unseren Hauskatzen... jetzt muss man sich fragen: was ist das für eine Welt, wo ein Luchs vom Aussterben bedroht ist, aber für die Haustier-Industrie Millionen Katzen gezüchtet werden?
Perverser gehts nicht mehr. Hier ist auch jeder Einzelne schuld, der das unterstützt, indem er sich ein "Schmusekätzchen" zulegt.

Diese ganzen Machenschaften und Patenschaften dürfen weder direkt noch indirekt unterstützt werden. Da hilft es der Umwelt mehr, wenn die vegane Lebensweise in vollem Ausmaße gelebt wird, statt sich mit "Gutmenschen-Aktionen" ein reines Gewissen zu erkaufen.
Miss Sixty
Bild des Benutzers Miss Sixty
das bedeutet in letzter Konsequenz
dass Veganer keine Hauskatzen haben sollten ? ist das nicht ein bisschen überzogen ? ich nütz die Tiere ja nicht aus, die dürfen kommen und gehen wann sie wollen. hab im Moment zwar keine, aber das kann sich ja ändern. wie ist es mit Hund ? dürfen/ sollten Veganer auch keine Hunde halten ?
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Mit den Katzen ist es wie mit den Kindern
Die Tierheime sind voll und die Kinderheime sind voll. Kein Mensch braucht sich ein Tier vom Züchter zu kaufen und kein Mensch braucht sich künstlich befruchten zu lassen - die Themen sind näher beieinander, als man denkt, aber hören will das keiner, weils unbequem ist und die Wahrheit, die hinter den Problemen liegt, an den Tag bringt.
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
es ist
MissSixty: es ist ist nicht überzogen.

Die Welt, in der wir leben ist schon so kaputt, dass die Gesellschaft zuerst ihren eigenen Dreck aufräumen sollte, bevor sie andere (Tierwelt) miteinbezieht. Vonmiraus soll sich die Menschheit selbst kaputtmachen, aber sie soll die Tierwelt in Ruhe lassen mit ihren Spinnereien. Zuchtprogramme, erzwungene Zuchtmischungen, Tierkämpfe, alle paar Meter hast auf Strassen und Städten Hunde- und Katzenscheisse, streunende Hundegangs, gebissene Leute, millionenschwere Futtermittelindustrie die Produkte aus Fleisch herstellen muss, überlaufene Tierheime usw. Schau, das sind alles Probleme die *hausgemacht* sind. Das sind Probleme die sich habsüchtige Menschen selbst geschaffen haben und jetzt alle anderen auch darunter zu leiden müssen mit ihrer Einstellung "Och, ich will auch eine Kotze. Ein Hund gehört zu einer richtigen Familie".

Man kann das Thema noch ausweiten a la "was ist das für eine Gesellschaft, wo eine gigantische Haustierindustrie existiert, aber immer noch Millionen Menschen an Hunger leiden müssen?"... das ist doch alles nur noch krank. Da kommt man dann vom hundersten ins tausendste. Deswegen sollte man die Überlegung zur Anschaffung eines Haustiers 2x tiefgründigst überlegen (gilt nicht nur für Veganer, sondern für alle. Veganer verstehen das vielleicht leichter, weil sie sich öfters mit prickligen kontroversen Themen auseinandersetzen müssen).
Zurück zur Themenübersicht Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.