Nicht fair produzierte Kleidung | Vegane Gesellschaft Österreich

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Peachy1000
Bild des Benutzers Peachy1000
Nicht fair produzierte Kleidung
Hallo, viele Leute sind ja Veganer aus ethischen Gründen, weil sie es schrecklich finden, wie Tiere für die Nahrungsmittelindustrie behandelt und ausgenutzt werden. Einige von diesen Menschen kaufen aber trotzdem Kleidung, die billigst und unter teilweise unschönen Bedingungen (oft von Kindern) in Bangladesch (oder ähnlichen Ländern) genäht werden. Mir erschließt sich dies nicht ganz, da man ja auch die Wahl hätte, im Heimatland und/oder fair produzierte Kleidung zu kaufen (abgesehen davon BRAUCHT kaum jemand so viel Gewand, wie er eh schon besitzt, und kauft nur aus modischen Gründen noch Zusätzliches von diversen Modeketten). Viele kommen bei diesem Thema mit dem Argument, dass 'Menschen ja die Wahl haben' und Tiere nicht. Dem kann ich nicht ganz zustimmen, da gerade in armen Ländern die Leute es sich nicht aussuchen können und um irgendwie ihre Familie zu ernähren, solche Berufe ausüben (müssen). Nun würde mich interessieren, wie ihr das Ganze seht und ob ihr in Bangladesch/China/... genähtes Gewand kauft oder nicht. (Wobei sich dieses ganze Thema ja nicht nur auf Gewand sondern auch auf andere Produkte bezieht.) Lg Julia
Madame von Ribisel
Bild des Benutzers Madame von Ribisel
Hallo Julia,also ich habe für

Hallo Julia,
also ich habe für mich persönlich zB entschieden, solange ich mir keine fair gehandelte Kleidung leisten kann, auf Second Hand-Ware zurückzugreifen. Und warst du schon mal auf einer Kleidertauschparty? Wir haben wohl fast alle, trotz aller Bescheidenheit, mehr Garnituren Kleidung als wir benötigen, doch will man manchmal einfach frischen Wind im Kasten, bevor der Fetzen vom Leib fällt. Da ist es eine interessante Alternative zum Konsumieren von Neuwarte, einfach zu tauschen.

Peachy1000
Bild des Benutzers Peachy1000
Hallo Madame von Ribisel

Hallo Madame von Ribisel,

stimmt, Kleidertauschpartys klingen eigentlich toll! Nur leider habe ich da das kleine Problem mit meinen bescheidenen 154 cm Körpergröße nicht sehr viele gleich große Freundinnen zu haben :/ . Da würden für mich dann wohl nur die zu heiß gewaschenen, eingegangenen Teile übrig bleiben XD Aber an sich eine super Idee.

erang
Bild des Benutzers erang
Kleidertausch ist aber auch schwierig

Hallo Julia,

ein sehr interessantes Thema. Ich bin auch der Meinung, das Veganismus nicht bei der Ernährung aufhören sollte. Es gibt mittlerweile viele schöne Läden (und auch Online Shops), die fair produzierte Kleidung anbieten, die aber ohne tierische Materialien auskommt und oben drauf auch noch ziemlich stylisch aussieht.

Das Preisniveau bei fair hergestellter Mode bewegt sich häufig auf dem Niveau von Markenkleidung. Es ist also gar nicht viel teurer als der Standard Adidas Hoodie :-)

Natürlich kann sich das nicht jeder leisten und da ist Second Hand Mode natürlich immer besser als das neue Primark T-Shirt. Warum das aber auch nicht unbedingt die beste Lösung ist, find ich in dem Beitrag eines Online Shops für faire und vegane Mode ganz einleuchtend erklärt: https://loveco-shop.de/blog/stories-und-meinungen/warum-man-mit-second-hand-kleidung-die-welt-noch-nicht-retten-kann

Richtig Sinn machen Kleidertauschpartys und Second Hand Mode also erst, wenn die Bekleidung auch wirklich ökologisch und vegan hergestellt wurde. Dann haben nämlich auch die Menschen in den Herstellungsländern etwas davon und nicht nur die Konsumenten, die durch das Tauschen Geld sparen.

Schönen Sonntag

E.Rang

 

klaudia
Bild des Benutzers klaudia
Obwohl ich auch die Fair

Obwohl ich auch die Fair Fashion bevorzuge muss ich sagen, dass der Punkt mit den Second Hand Läden bei mir auch am öftesten zutrifft. Dort findet man so tolle Stoffe, von denen man weiß, dass sie schon mindestens ein Kleiderschrank-Leben hinter sich haben, und sicher noch ein weiteres durchhalten werden. Das Faire Mode überteuert ist stimmt aber nicht mehr. Es gibt mitlerweile unzählige Mode-Label die sich auf Faire Mode spezialisiert haben. Die Preise können natürlich nicht mit Primark oder H&M mithalten, sind aber trotzdem günstig. Hier ist eine ziemlich gute Übersicht von Fairen Mode Labels.

https://fairtradebiokleidung.com/

Tim24
Bild des Benutzers Tim24
Ich nicht

Ich versuche , soweit möglich, kein China etc - Ware zu kaufen. Man muss allerdings sagen, dass es immer schwerer wird Klamotten zu finden. Trigema ist natürlich eine gute Option..

chirokon
Bild des Benutzers chirokon
Trigemas Werbung gefällt mir

Trigemas Werbung gefällt mir nicht so und die werden von PETA kritisiert wegen Werbung mit Schimpansen in Anzug bzw. auf einer Geburtstagsfeier des Unternehmers.

 

https://www.peta.de/schimpansen-missbrauch-fuer-geburtstagsfeier-peta-kr...

Zurück zur Themenübersicht Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.