Veganismus und Religion | Vegane Gesellschaft Österreich

23 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Grash@lm
Bild des Benutzers Grash@lm
Veganismus und Religion
Im Esoterik-Forum hab ich vom Verdacht gelesen, es sei vielleicht geplant, Veganismus zur Religion zu machen: http://www.esoterikforum.at/threads/atheisten-und-atheistinnen-in-oester... Ist das nicht absurd?
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Veganismus ist schon seit Jahrtausenden Religion
Schau Dir mal das 6. Gebot an, dann weißt Du es. Hält sich nur keiner von den Pharisäern dran.
Grash@lm
Bild des Benutzers Grash@lm
6. Gebot?
Das verstehe ich leider nicht: Was hat das 6. Gebot ("Du sollst nicht die Ehe brechen") mit Veganismus zu tun?
Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Deutungsmissverständnis
Das ist nicht das 6. Gebot, das wird leider immer nur falsch verstanden. Das 6. Gebot hat nix mit Sex zu tun, sondern lautet schlicht und einfach "Du sollst nicht töten!" Jetzt dürfte aber verständlich sein, was ich meine, oder?
Grash@lm
Bild des Benutzers Grash@lm
Jetzt
verstehe ich, was du meinst. Allerdings ist mir das "Du sollst nicht töten!" als 5. Gebot bekannt.
Miss Sixty
Bild des Benutzers Miss Sixty
Und wen sollen wir anbeten?
Lord Tofu ?
Die geheiligte Sojabohne ?
Johi36
Bild des Benutzers Johi36
Bitte nicht
Was ich mir dann erst alles anhören darf! Das schreckt noch viel mehr Leute ab.
RoteFrucht
Bild des Benutzers RoteFrucht
Ich finde das mit der
Ich finde das mit der Atheistischen Religionsgesellschaft und mit den Ernährungriten eine fruchtige Idee. Also ich kann mich da nur anschließen. Eine gute Möglichkeit, unserem veganen Lebenstil einen religiösen Ausdruck zu geben. Bravo! Natürlich gehört Atheist-Sein bzw. Atheistin-Sein dazu!
Calimero
Bild des Benutzers Calimero
Veganismus=Religion?
Ich finde nicht das eine Lebenseinstellung wieder zu einer Religion erhoben werden soll weil JEDE Religion Extremisten anzieht und fördert. Als Veganer ist es doch die Achtung vor allem leben was uns über kurz oder lang alle vereint und das finden wir ebenfalls in allen Religionen. Ich war in 1. Linie um den Gesundheitlichen Aspekt dieser Lebenseinstellung bemüht. Doch je weniger ich von den Tieren abhängig war ist auch die Empathie für Tiere gewachsen. Jeder muss für sich selbst entscheiden was er glauben will. Doch so etwas was schon in vielen Religionen als selbstverständlich angesehen wird wenn man die schriften liest sollte man als teil integrieren und nicht als Neu verkaufen weil es das einfach nicht ist. Jesus Predigte schon vor über 2000 Jahren einen Veganen Lebensstil.
Durchzug
Bild des Benutzers Durchzug
Muh
Allerdings, die vegane Ernährung steht schon in Genesis:

29 Und Gott sprach: Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise.

30 Aber allen Tieren auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das auf Erden lebt, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben.
mimenda
Bild des Benutzers mimenda
Jesus Christ!

Jesus predigte keinen veganen Lebensstil und Religionen fördern per se auch keinen Extremismus, allenfalls bieten sie als klar definierte Ideologien ein gutes Sammelbecken für Extremisten.

Der Veganismus ist eine Ideologie. Anders als der herrschende Lebensstil, der auch auf einer Ideologie beruht, die allerdings nicht klar umrissen ist und deren Anhänger sich überwiegend nicht bewusst sind, einer Ideologie zu folgen, hat er ein klares Dogma. Von Religion ist er somit nicht weit entfernt. Aber im Grunde ist es vollkommen vurscht, ob man ihn eine Religion nennt. Denn anders als herkömmliche Religionen beruht er auf der natürlichen Empathie mit dem Leben und erlässt keine unsinnigen Gebote, deren Autor angeblich Gott ist.

Ameisenbär
Bild des Benutzers Ameisenbär
Absurd - Esoterik-Forum ;-)
Ich hab mir den Link nicht angesehen, weil ich kein Interesse am Esoterik-Forum habe, aber Deine Frage kann ich Dir auch so beantworten (sofern Du noch mitliest, sofern Du kein Troll bist/warst): Veganismus und Religion(en) unterscheiden sich schon in wesentlichen Merkmalen, die auf der Hand liegen:

Veganismus entsteht aus Empathie, dem klaren Menschenverstand und (emtotionaler) Intelligenz. Dementsprechend gibt es keine festgesetzten, niedergeschriebenen Regeln, sondern die Anhänger wissen von selbst, was sie zu tun und zu lassen haben und sind lediglich sich selbst/ihrem Gewissen und den Tieren verantwortlich.

Bei den Religionen ist das etwas anderes. Die oftmals dogmatischen Regeln haben mit dem klaren Menschenverstand selten etwas zu tun, oder glaubt wirklich jemand, Sex ist nur zur Arterhaltung erlaubt, Geschiedene sollen nicht mehr zur Kommunion gehen dürfen und müssen aus katholischen Arbeitsverhältnissen gekündigt werden, Frauen sollen in der kirchlichen Hierarchie niedriger gestellt sein dürfen als Männer? Von Empathie kann ich in solchen Regelungen auch nichts mehr erkennen, die Kirche ist zum geldgeilen, mafiösem Männerwirtschaftssystem geworden, das sich immer noch aufführt wie im Mittelalter. Das mag nach wie vor noch funktionieren, ist aber wegen fehlender (emotionaler) Intelligenz langfristig zum Scheitern verurteilt. Die Menschen merken, dass sie für dumm verkauft werden und das ist gut so.
RoteFrucht
Bild des Benutzers RoteFrucht
Religiöse Atheisten haben eine neue Homepage
Wie es aussieht haben die "religiösen" Atheisten eine neue Homepage: http://atheistisch.at Anscheinend besteht jetzt auch die Möglichkeit nach einem pazifistischen Ritus zu leben. Was das genau ist, wird auf der Homepage leider nicht erklärt. Jedenfalls kann man auch weiterhin nach dem Ritus des Vegetarismus bzw. Veganismus leben.
Ahornblatt
Bild des Benutzers Ahornblatt
Ich sehe da auch keinen
Ich sehe da auch keinen zusammenhang zwischen dem wie ich mich ernähre und wie ich meinen Geist füttere - das sollte getrennt sein und ich bin auch der Ansaicht dass es wieder zu viele Fanaten und Extreme fördern würde, insgesamt keine gute Strategie, denn es schliesst ja das eine das andere nicht aus - vegan und religiös zu sein.
holler
Bild des Benutzers holler
nur um das mal aufzuklären

ich bin vegetarier, interessiere mich sehr für vegane lebensweise und bin atheistisch glaubender. webseite der atheistischen religionsgesellschaft und hat nicht den veganismus zur religion erhoben, sondern bietet seinen mitgliedern an, sich für einen ritus, eine lebensweise zu entscheiden. man kann diesen ritus auch wechseln und trotzdem mitglied der atheistisch.at bleiben. ein ritus wird herkömmlicherweise definiert als ein religiöses ritual, oder auch als eine gewohnheitsmässig wiederholte handlung. ..................................................................................................................................................................................................................................................... als diskussionsthema bzgl der atheistisch.at sollte es also eher sowas geben (würde ich mir wünschen..), wie: ob veganismus als ritus für eine religion geeignet erscheint (ja, ich habe den vegetarischen ritus gewählt), ob veganismus ein lebensstil, eine diät, ein "fasten" ist (eine sehr religiöse formulierung, aber nicht atheistisch), ob atheismus als religion bzw religiöse grundhaltung für einen selbst geeignet erscheint, ob atheismus und veganes leben sich widersprechen (wie weiter oben kurz angedacht), sich ergänzen, oder vollkommen unabhängig voneinander zu sein haben (sicher nicht für jede/jeden/*). ich stimme der lebensstil-assoziation zu und sehe vegan zu leben als eine der "höchsten?", "schönsten?" für den menschen erreichbaren lebensstile an. ich lebe definitiv vegetarisch und ich bin atheistisch glaubend. ..................................................................................................................................................................................................................................................... ähnliches kann man auch nachlesen unter http://atheistisch.at/organisation/statuten/ hier werden ziele, glaubenskonzepte, sinn des ganzen usw beschrieben. ..................................................................................................................................................................................................................................................... und der fragliche absatz: "(3) Wir sind uns bewusst, dass das derzeit geltende staatliche Religionsrecht besondere Möglichkeiten der rechtlichen Berücksichtigung von Riten bietet. In diesem Zusammenhang glauben und wollen wir, dass es jedem Mitglied (a) auf eigenen Wunsch hin möglich sein soll, vegetarisch zu leben (vegetarischer Ritus), und (b) auf eigenen Wunsch hin möglich sein soll, vegan zu leben (veganer Ritus), und (c) auf eigenen Wunsch hin möglich sein soll, pazifistisch zu leben (pazifistischer Ritus)." ..................................................................................................................................................................................................................................................... es gibt aber noch vieles dazu zu lesen, das wurde eingebettet in die statuten der atheistisch.at... ..................................................................................................................................................................................................................................................... zb "(4) Wir erkennen an, dass es vieles gibt, was jeweils jenseits unseres Wissens- beziehungsweise Erfahrungshorizontes liegt, und können die Wirklichkeit dieses Nicht-Gewussten beziehungsweise Nicht-Erfahrenen auch ohne Letztbegründung akzeptieren. Ebenso erkennen wir an, dass es Erstrebenswertes gibt, das jeweils den Horizont dessen, was wir erreicht haben, übersteigt." ..................................................................................................................................................................................................................................................... und damit im zusammenhang, unter einem späteren punkt: "(4) Mitglieder, die sich persönlich für ein Leben gemäß einem der in § 2 Absatz 3 genannten Riten entschieden haben, sind bis zu dem Zeitpunkt, mit dem sie diese Entscheidung zurücknehmen, an den gewählten Ritus gebunden. Sie haben das Recht, darüber eine entsprechende schriftliche Bestätigung zu erhalten." ..................................................................................................................................................................................................................................................... das ganze ist also nicht an katholische oder christliche glaubenskonzepte, -dogmen oder -kodexe angelehnt und betont meiner ansicht nach recht gut den individuellen willen, die selbstbestimmtheit und dass es von den jewiligen gut überlegte gründe dafür gab. ..................................................................................................................................................................................................................................................... (leider funktioniert bei mir die anzeige eines linebreaks bzw absatzes nicht, anscheinend.) ..................................................................................................................................................................................................................................................... lg

Naturino
Bild des Benutzers Naturino
Ihr solltet euch vielleicht

Ihr solltet euch vielleicht mal die Frage stellen, was Atheismus bzw. eine "atheistische Religion" mit der Ernährung zum tun hat. Für mich gibt es da keinen logischen Zusammenhang. Der Nichtglaube an Gottheiten hat doch nichts mit Veganismus oder Vegetarismus zum tun. Sicher kann man als AtheistIn vegan oder vegetarisch leben, aber das ist von einem Atheismus logisch unabhängig und hat damit in keinster Weise zum tun! Denkt mal logisch nach!

Außerdem ist die Verbindung von Religion und Atheismus ziemlich absurd. Atheismus hat doch nichts mit Religion zum tun!

Mir kommt es so vor, als würden ein paar Anhänger dieser atheistischen Gruppierung alles tun, um Aufmerksamkeit zu erlangen. Zum Beispiel spammen sie verdeckt in verschiedenen Foren herum, so wie in diesem. Einige Beiträge lesen sich wie Werbeanzeigen für diese atheistische Gruppierung. Merkt ihr das nicht auch?

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Holler, RoteFrucht und Grash@lm Mitglieder dieser Gruppierung sind und dieses Forum für Werbezwecke nutzen wollen, so wie sie anscheinend auch das Esoterikforum für ihre Zwecke nutzen. In Foren zu spammen ist kostenlose Werbung für die eigene Homepage, speziell, wenn man die Homepage auch noch verlinkt!

Die Leute, die die  Atheistische Religionsgesellschaft erfunden haben, dürften einen ziemlichen Knall haben oder ihnen ist ordentlich fad, anders kann ich mir so einen unlogischen Schwachsinn wie die ARG nicht erklären!

Fagumi
Bild des Benutzers Fagumi
Was für ein Schwachsinn.

Was für ein Schwachsinn.

Naturino
Bild des Benutzers Naturino
Atheistische Religionsgesellschaft - So ein Schwachsinn!

Sehe ich auch so, Fragumi!

Das dämliche an der ARG ist ja, dass die rein nur auf Unterschriften aus sind und sonst nichts! Ohne 17.000 Unterschriften/ Mitgliedern können sie eh nichts machen und die bekommen sie eh niemals.

Der Oberguru von denen will weder eine Gemeinschaft, noch will er Riten. Der will rein nur an die Macht.

Ich bin mir bei diesen Leuten nicht mal sicher, ob das wirklich Atheisten sind und nicht nur irgendwelche machtgierigen Spinner, denen gerade fad ist.

 

Fagumi
Bild des Benutzers Fagumi
War schon vorbei nach den

War schon vorbei nach den Worten "Im Esoterik-Forum....".

DeepSpace
Bild des Benutzers DeepSpace
Hmm...ist ein alter Post. Da

Hmm...ist ein alter Post. Da wurder damals noch nicht moderiert.

Naturino
Bild des Benutzers Naturino
Atheistische Religionsgesellschaft - Atheistische Spammer

Jedenfalls dürfte es unter den Mitgliedern der Atheistischen Religionsgesellschaft einige Spammer geben, wie man in einem Artikel vom Humanistischen Pressedienst lesen kann:

Die zweite Erkenntnis: Spammen zahlt sich aus. Dass der Artikel im Standard erscheint, ist kein Zufall. Seit Jahren tummeln sich in den Online-Foren dort ein, zwei Aktivisten der Splittergruppe und tun ihre Meinung zu allem und jedem kund. Hauptsache, man kann es grammatikalisch so hinbiegen, dass sich der Link zur Gruppe irgendwo unterbringen lässt. Und sei es, dass man zu einem Artikel, der mit Religionen oder Atheismus nicht das geringste zu tun hat, schreibt: „Und was würde die www.atheistische-religionsgesellschaft.at dazu sagen ?“

Quelle: https://hpd.de/node/14917

Lisa1965
Bild des Benutzers Lisa1965
Traurig traurig..

Eigentlich traurig, dass man sowas versucht. Ich frage mich auch mit welchem Hintergrund man solche Berichte schreibt.. Schade..

jeff00x
Bild des Benutzers jeff00x
Ok

Echt komisch, vllt sollte man sich etwas tiefer mit sowas beschäftigen

Zurück zur Themenübersicht Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.