Eine Premiere im Rückblick: Veganmania Donauinsel 2018 | Vegane Gesellschaft Österreich

Eine Premiere im Rückblick: Veganmania Donauinsel 2018

29.08.2018

Vom 25. bis 26. August fand dieses Jahr die zweite Veganmania in Wien statt. Nachdem das vegane Sommerfest im Juni bereits zum 21. Mal im Museumsquartier stattgefunden hatte und dort wieder ein voller Erfolg war, sollte nun auch eine zweites Sommerfest veranstaltet werden – zum ersten Mal auf der Donauinsel!

Gut besucht trotz Regenwetter

Genau wie die vorangegangenen Veganmanias zog auch das vegane Sommerfest auf der Donauinsel wieder zahlreiche Veganer_innen und Nicht-Veganer_innen an. Sie kamen, um sich durch die breite kulinarische Auswahl duchzuprobieren, sich an Infoständen über die pflanzliche Lebensweise zu informieren, und an dem spannenden Programm dieser zwei Tage teilzunehmen. Als einziges nicht mitspielen wollte bei der Veganmania Donauinsel dieses Mal wohl das Wetter – nach einer monatelangen, so gut wie ununterbrochenen Hitzewelle, brachte ausgerechnet das Veganmania-Wochende im August die erste Abkühlung seit Anfang des Sommers. Der Samstag war beinahe gänzlich von grauem Wetter und Regenschauern durchzogen – am Sonntag kam dann zwischendurch sogar die Sonne raus. Ob Sonne oder Regen: Die Besucher_innen ließen sich nicht davon abhalten, sich durch das Angebot durchzuprobieren – notfalls ausgestattet mit Regenjacken- und Schirmen-, und machten das etwas regnerische Sommerfest dennoch zu einem vollen Erfolg.

Essen, Lifestyle und vieles mehr

Obgleich das Angebot der zweiten diesjährigen Veganmania etwas kleiner ausfiel als bei der vorangegangenen Veganmania im Museumsquartier, konnten Besucher_innen auch hier wieder ein breites Angebot an verschiedenen veganen Speisen und Getränken finden.

Angefangen bei indischen und vietnamesischen Streetfood – inklusive Curry, Sommerrollen und vielem mehr – über Veggie-Burger mit Süßkartoffelpommes, Wraps, Falafel und Hotdogs, bis hin zu originalen Kärntnernudeln war alles dabei. Wer Lust auf etwas Gesünderes hatte, für die_den gab es ein vielfältiges Angebot aus Rohkostprodukten – sowohl zum sofort Probieren als auch zum Kaufen und Mitnehmen. Dabei konnte man zwischen Smoothies und Säften, Rohkostriegeln, biologischem Obst und Gemüse und sogar rohveganen Torten auswählen. Auch die Auswahl an Desserts war wieder einmal so breit, dass es beinahe schwer fiel sich zu entscheiden: Angeboten wurden unter anderem verschiedene Mehlspeisen wie zum Beispiel Schokokuchen oder sündhaft gute Cupcakes, und auch der Eissalon Veganista war wieder mit zahlreichen Sorten vor Ort und zog selbst bei 19 Grad und Regen noch zahlreiche Besucher_innen an.

Auch vegane Köstlichkeiten zu Mitnehmen – wie zum Beispiel Pestos und Aufstriche in verschiedenen Variationen, Rohkostriegel, veganer Käse und vieles mehr – sowie eine ganze Reihe an Lifestyleprodukten waren Teil des breiten Angebots. Ob Naturkosmetikprodukte, Hygieneprodukte, Supplemente für Sportler_innen, Wasserflaschen oder auch Kleidung – hier war für jede_n etwas dabei.

Wachsendes Interesse an veganer Lebensweise

Auch ein umfassendes Informations- und Unterhaltungsangebot war wieder vorhanden und zog zahlreiche der Besucher_innen an. Informationsstände wie zum Beispiel der Stand der Veganen Gesellschaft Österreich sollten es Interessierten leicht machen, sich über eine vegane Lebens- und Ernährungsweise zu informieren und boten kostenloses Informationsmaterial, Broschüren und sogar Rezepte an. Auch Greenpeace und der Verein gegen Tierfabriken waren vor Ort, um Interessierten mehr über die ethischen Aspekte der veganen Ernährung näher zu bringen.

Das vegane Sommerfest, welches dieses Jahr zum ersten Mal auch auf der Donauinsel in Wien stattfand, bewies somit einmal mehr das wachsende Interesse der Menschen an der veganen Ernährungs-und Lebensweise. Obwohl das Wetter nicht so mitspielte, wie man sich das vorgestellt hatte, machte die hohe Zahl an Besucher_innen auch die erste Veganmania in neuer Location wieder zu einem Erfolgserlebnis.

Verfasst von VEGAN.AT-Redakteurin Sophie Ehmsen.