Vegane Gesellschaft im EU-Parlament | Vegane Gesellschaft Österreich

Vegane Gesellschaft im EU-Parlament

15.12.2015

Obmann Felix Hnat hält Kurzvortrag in Brüssel

Am 2. Dezember 2015 wurde der Film Cowspiracy – THE SUSTAINABILITY SECRET im EU-Parlament in Brüssel vorgeführt. Diese wichtige Veranstaltung wurde länderübergreifend von den EU-Abgeordneten Stefan Bernhard Eck (Deutschland, GUE/NGL), Eleonora Evi (Italien, EFDD) und Molly Scott Cato (UK, Greens/EFA) gehostet und mit äußerst informativen Redebeiträgen im Vorfeld der Filmvorführung untermauert.

Nach einer kurzen Einleitung durch den Co-Direktor des Filmes, Kip Andersen, hielt Dr. Richard Oppenlander, Autor des Buches „Comfortably unaware“ eine Rede darüber, wie weit die Umweltzerstörung bereits fortgeschritten und wie wichtig ein Hinterfragen unserer Ernährungsweise ist, um den Klimawandel aufzuhalten.

Danach erklärte Dr. Sailesh Krishna Rao (Climat Healers), warum es nur den veganen Weg gebe, die Erde und ihre Bewohner zu retten. Er berichtete, dass sich erste Erfolge hinsichtlich der steigenden Anzahl von Veggies weltweit eingestellt hätten.

Auch die Gastgeber der Veranstaltung, Eleonora Evi, Stefan B. Eck und Molly Scott Cato erläuterten ihre persönliche Sichtweise.

Anschließend sprach der Manager der Wissenschafts- und Rechtsabteilung PETA Deutschland, Dr. Edmund Haferbeck, detailliert über die umwelt- und klimaschädlichen Auswirkungen des Konsums von Tierprodukten und über die ethischen Aspekte der omnivoren Ernährungsweise.

Die Direktorin von Sea Shepherd Deutschland, Anne Kämmerling, und ihr Vorstandskollege, Jean-Manuel Leonardi, gingen auf die Notwendigkeit des Schutzes der Meere und der Meeresbewohner ein. In ihrem Redebeitrag informierten sie die Anwesenden auch über die Aktionen von Sea Shepherd und über die Repressalien, mit denen die ehrenamtlichen Meeresschutzaktivisten konfrontiert sind.

Mag. Felix Hnat, Vizepräsident European Vegetarian Union und Obmann der Veganen Gesellschaft Österreich hielt einen interessanten Vortrag über die Auswirkungen der dringend erforderlichen Fleischreduktion. Dabei brachte er etliche Beispiele anhand von Statistiken, wie das Thema Veg*ismus in den letzten Jahren verstärkt im Fokus der Medien steht.

Im Anschluss wurde der Film „Cowspiracy“ gezeigt, der den anwesenden Gästen teilweise schockierende Informationen lieferte, die diesen vorher noch nicht bekannt waren.

Nach der Filmvorführung erfolgte eine Diskussion zwischen den ca. 110 anwesenden Besucher_innen (MdEPs, mehrere Parlamentsmitarbeiter/innen, Presse, NGOs, Gäste), die gleichzeitig per Livestream ins Internet übertragen wurde.

Das Screening von „Cowspiracy“ war ein voller Erfolg, da das Thema Klimaschutz, Veg*ismus und Tierschutz im EU-Parlament mehr denn je diskutiert wird und einige Abgeordnete sowie Mitarbeiter_innen anfangen, sich mit eben diesen Themenfeldern näher zu beschäftigen.

Weiterführende Links: