Veganer Käsekuchen | Vegane Gesellschaft Österreich

Veganer Käsekuchen

23.03.2016
Bild des Benutzers Christoph

Hinzugefügt von Christoph

Quelle

Totally Veg Broschüre

Zubereitung

Ein veganer Käsekuchen, der nicht nach Tofu schmeckt. Das grenzt fast an Zauberei? Nein, überhaupt nicht – dieser hier überzeugt durch einen leckeren Topfen-Geschmack! Der Trick ist das abgetropfte Soja-Joghurt.

24 Stunden vorher 1000 g Soja-Joghurt natur, in ein mit Küchenrolle ausgekleidetes Sieb geben und auf einen Topf oder anderes Gefäß stellen. Im Kühlschrank dann einen Tag abtropfen lassen.

Für den Teig: Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. Eine Springform (24 cm) sehr gut einfetten. Mehl, Zucker, Butter, Ei-Ersatz, Backpulver und Salz gut miteinander verkneten. Der Teig ist eher bröselig, aber das macht nichts: Den Teig dann gut mit den Fingern in die Springform hineindrücken, richtig fest (auch an den Kanten und den Übergängen zwischen Boden und Rand), etwa einen halben Zentimeter dick, und dabei auch den Rand (ca. 3cm hoch)nicht vergessen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Für die Füllung: In einer großen Schüssel das abgetropfte Soja-Joghurt, Zucker, Zitronensaft, Ei-Ersatz, Öl, Soja-Sahne zum Kochen und Puddingpulver gut mit dem Handmixer verrühren. Die Kokosmilch mit der Agartine in einem Topf aufkochen, 2 Minuten köcheln lassen, und dabei gelegentlich umrühren. Dann zu den restlichen Zutaten geben und gut durchmixen. In die vorbereitete Form füllen und glatt streichen. Bei 180 Grad Celsius ca. 65 – 70 Minuten backen. Sollte die Masse oben zu braun werden, einfach mit etwas Alufolie abdecken. Dann den Kuchen im leicht geöffneten Backofen auskühlen lassen (ca. 10 – 15 Minuten) – keine
Sorge, es ist normal, wenn er noch etwas wabbelig ist. Schließlich herausnehmen, mit einem Messer am Rand der Backform entlangfahren, damit sich die Kruste leicht von der Backform löst. Vor dem Anschneiden komplett auskühlen lassen, am besten über Nacht.

Besonders gut schmeckt der Käsekuchen, wenn er mit frischen Beeren serviert wird oder auch mit pürierten Beeren, abgeschmeckt mit etwas Staubzucker, da können sie ruhig auchaus dem Tiefkühler kommen!

Zutaten

200 Gramm Mehl (Teig)
75 Gramm Zucker (Teig)
75 Gramm vegane Butter, weich (Teig)
1 Ei-Ersatz (Teig)
1 Teelöffel Backpulver (Teig)
1 Prise Salz (Teig)
500 Gramm abgetropftes Soja-Joghurt, natur (Füllung)
180 Gramm Zucker (Füllung)
2 Esslöffel Zitronensaft (Füllung)
2 Packung Vanille-Puddingpulver (80g - Füllung)
80 Milliliter Öl (Füllung)
250 Milliliter Soja-sahne zum Kochen (z.B. Sojacuisine von Alpro oder Finesse von Joya - Füllung)
200 Milliliter Kokosmilch (Füllung)
1 Packung Agartine (alternativ: 3/4 TL Agar Agar - Füllung)
2 Ei-Ersatz (Füllung)
Zubereitungszeit: 
2 Stunden
Vorbereitungszeit: 
24 Stunden
Mengenangabe:
10 Portion/en

Kommentare

Bild des Benutzers Adelmannskij
Kommentar: 
Welchen Eiersatz hast du bei diesem Rrezept verwendet?