Präsident Obama unterzeichnet Verordnung zur Einschränkung von Tierversuchen

Präsident Obama unterzeichnet Verordnung zur Einschränkung von Tierversuchen

22.02.2021

Ratte bei offener Käfigtür
Am 22. Juni 2016 hat Präsident Obama den sogenannten Frank R. Lautenberg Chemical Safety for the 21st Century Act unterschrieben. Dies ist ein Zusatz zum Toxic Substances Control Act, der Bestimmungen für die Testung und Zulassung von Chemikalien, die auch in alltäglichen Produkten eingesetzt werden, enthält. Ein Aufatmen für Tierschutz- und Tierrechtsbewegungen, da durch diese Verordnung Tierversuche stark eingeschränkt werden.
Mit der Unterzeichnung und dem Inkrafttreten des neuen Zusatzes wird die Industrie dazu verpflichtet, nicht zuerst auf Tierversuche zurückzugreifen, sondern alle bereits bestehenden Informationen und Tests zu einem chemischen Stoff einzuholen. Weiters müssen Computertests und -simulationen durchgeführt werden. Bevor auf Tierversuche zurückgegriffen wird, müssen alle anderen Möglichkeiten und Methoden zur Feststellung der Schädlichkeit eines chemischen Stoffes in Erwägung gezogen worden sein. Das bedeutet zwar nicht das Ende von Tierversuchen, eine Genehmigung durch die US EPA (United States Environmental Protection Agency) wird aber nur mehr in Sonderfällen erteilt.

Foto: fotolia.com | Kirill Kurashov