Unsere Projekte

Unsere Projekte

01.12.2021

Die Vegane Gesellschaft Österreich setzt sich als größte Interessensvertretung von Veganer:innen in Österreich täglich für die stärkere Etablierung des veganen Lebensstils ein. Wir arbeiten an der Verbesserung des veganen Angebots in öffentlichen und privaten Institutionen und wollen durch Aufklärungsarbeit, Unterstützungsangebote und Veranstaltungen noch mehr Menschen für die vegane Lebensweise begeistern.

Unser Einsatz für eine nachhaltige und tierfreundliche Welt wird durch den kontinuierlichen Anstieg an vegan und vegetarisch lebenden Menschen bestärkt. Im Jahr 2013 lebten 9 Prozent der Österreicher:innen vegan oder vegetarisch, mehr als drei Mal so viele Menschen wie acht Jahre zuvor in 2005 (Quelle: IFES 2013). Das steigende Interesse am Veganismus reflektiert sich auch an der zunehmenden Unterstützung: Mittlerweile zählen wir fast 5.000 Untersützer:innen. Durch deren finanzielle Unterstützung wird nicht nur unsere Arbeit gesichert, sie hat auch die Verstärkung unseres Teams ermöglicht. Während wir uns vor einigen Jahren noch keine Vollzeitanstellung leisten konnten, setzt sich mittlerweile ein 18-köpfiges engagiertes Team in verschiedenen Bereichen für die Verbreitung des veganen Lebensstils ein:

Veganer Monat

Dass nicht aller Anfang schwer sein muss, beweisen wir mit unserem veganen Monat. In diesem wichtigen Projekt motivieren wir Interessierte, einen Monat lang die vegane Lebensweise auszuprobieren. Die Teilnehmer:innen werden von uns alle zwei Tage per E-Mail mit Rezepten, Tipps und Informationen rund um Ernährung, Tiere und Umwelt versorgt. Eine Anmeldung ist jederzeit möglich, der Beginn des Jahres symbolisierte gleichzeitig den Projektstart.

Beim Startschuss des Veganen Monats im Jänner 2017 haben knapp über 2.000 Personen am veganen Monat teilgenommen. Vor der Teilnahme haben sich 50 % omnivor und 32 % vegetarisch ernährt. Jede:r Zehnte lebte bereits vegan, der Rest hat keine Angabe bzgl. seiner:ihrer Ernährungsweise gemacht. Somit haben 1.654 Personen im Jänner teilgenommen, die vor der Teilnahme noch tierische Lebensmittel konsumiert haben. Die vier Monate später durchgeführte Umfrage, mit einer Rücklaufquote von 10 %, kann als repräsentativ angesehen werden, 80 % haben bei dieser angegeben, vor der Teilnahme omnivor oder vegetarisch gelebt zu haben. Vor der Teilnahme am veganen Monat haben 71 % der Vegetarier:innen und Omnivoren Milch und Milchprodukte täglich (38 %) bzw. öfters als einmal wöchentlich (33 %) konsumiert. Weiters haben von den beiden Ernährungsgruppen 7,4 % täglich Eier gegessen und 39 % öfters als einmal wöchentlich. Nach der Teilnahme am veganen Monat haben 28 % der Vegetarier:innen und Omnivoren den Konsum von Milch und Milchprodukten aufgegeben, 46 % haben ihn reduziert. Die Konsumveränderung bei Eiern ist ähnlich: 27 % essen keine Eier mehr und 43 % weniger Eier. Hervorzuheben ist die Tatsache, dass 40 % der Omnivoren kein Fleisch mehr essen und 43% ihren Fleischkonsum eingeschränkt haben. Bei acht von zehn omnivoren Teilnehmer:innen hat die Teilnahme am veganen Monat also eine große Auswirkung auf den Fleischkonsum. Weiters würden 98 % den veganen Monat weiterempfehlen.

Corporate Outreach

Durch permanenten Kontakt mit Unternehmen unterstützen wir die Ausweitung der veganen Produktvielfalt. Als nationale Vergabestelle des V-Labels gewährleisten wir die transparente Kennzeichnung veganer Produkte. Es wurden bereits über 7.000 Produkte von von uns zertifiziert. Durch die Zusammenarbeit mit allen großen, österreichischen Lebensmittelhandelsketten (Rewe Group, Spar, Hofer, Lidl) findet ein Austausch über die aktuelle Marktsituation und eine Förderung veganer Produkte statt. Seit 2002 besteht etwa die Zusammenarbeit mit der ersten rein veganen Handelsmarke Vegavita der Rewe Group. Im Rahmen des Projekts GV-nachhaltig unterstützen wir durch Inhouse-Schulungen zur pflanzlichen Küche mit Profiköchen und Marketingexperten die Einführung veganer Menüs, etwa bei kulinario, Gourmet und Brok Catering. Mit dem Vegucation-Projekt wurde erstmalig eine vegan-vegetarische Kochzusatzausbildung ins Leben gerufen, um der großen Nachfrage nach einer kreativen und fundierten Weiterbildung in der veganen Kochkunst gerecht zu werden. Der renommierte Haubenkoch Siegfried Kröpfl konnte als Schulungskoch gewonnen werden. Bereits 167 Lehrkräfte von Berufsbildenden Schulen wurden ausgebildet und sind nun staatlich geprüfte vegan-vegetarische Kochlehrer:innen. Zudem bieten mittlerweile 5 Pädagogische Hochschulen die Weiterbildung an und über 1000 Schüler:innen haben die Zertifikatsprüfung erfolgreich absolviert. Weiters wurde von uns ein Schulbuch für Gastronomieschulen publiziert, das im Unterricht verwendet werden kann.

Die Vegane Gesellschaft Österreich ist bei zahlreichen Branchentagungen der Lebensmittelindustrie vertreten, wie der Vereinigung der Backbranche Kolloquium, Branchentagung der Österreichischen Gemeinschaftsverpflegung, Österreichischen Getreidefachtagung und Wiener Klausurtagung Lebensmittelhandel. Durch Vorträge und unsere Expertise tragen wir aktiv zur Ausweitung des veganen Lebensmittelangebots bei. Die Teilnehmer:innen der Veranstaltungen, deren Anzahl sich jeweils auf 80 bis 150 Personen beläuft, werden als Multiplikator:innen gesehen, welche unsere Ideen und Anregungen, ihr veganes Angebot auszuweiten, in ihre Unternehmen hineintragen. Etwa ein Jahr nach dem Vortrag unsers Obmanns Felix Hnat am 9. Kolloquium der Vereinigung der Backbranche im Jahr 2015 setzte ein merkbares Wachstum der veganen Produktvielfalt in den österreichischen Bäckereien ein, das bis heute anhält.

Veganmania & Veggie Planet

Die Vegan-Planet-Messen werden seit 2014 in Wien veranstaltet. Zusätzlich finden jährlich zahlreiche Veggie Planets in anderen österreichischen Städten wie Graz, Linz und Bregenz statt. Die positive Resonanz bestärkt uns, zukünftig in weiteren Städten Veggie Planet-Messen anzubieten und so einem noch größeres Publikum, die vegane Lebensweise näherzubringen und Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, ihre veganen Produkte vorzustellen.

Die Veganmania hat sich zu einem der beliebtesten Sommerfeste in Wien entwickelt. Unsere traditionelle Veganmania am Wiener Museumsquartier zählt täglich etwa 12.000 Gäst:innen. Ähnlich beliebt ist die Veganmania auf der Donauinsel. Und auch die Sommerfeste in kleineren Städten Österreichs erfreuen sich immer größeren Zulauf. Beide Veranstaltungskonzepte haben dasselbe Ziel: die vegane Lebensweise möglichst vielen näherzubringen. Während bei den Messen Vorträge rund um Gesundheit, Ethik und andere vegan relevante Themen abgehalten werden, steht bei den Veganmanias das Feiern stärker im Vordergrund. So sorgen etwa Bands und Kinderprogramme für eine ausgelassene Stimmung. Aufklärungsarbeit durch diverse Tier- und Umweltschutzorganisationen, außergewöhnliches, kulinarisches Angebot und tierfreundliche Mode und Kosmetik finden sich bei beiden Eventformaten.

Die Vegane Gesellschaft Österreich in den Medien

Veganismus ist in den letzten Jahren zu einem beliebten, oft aufgegriffenen Thema in den Medien geworden. Durch erfolgreiche Pressearbeit trugen wir zu zahlreichen Artikeln in auflagestarken Zeitungen wie Kronen Zeitung, Heute und Österreich bei und wurden vom ORF und Servus TV interviewt oder konnten überzeugende Interviewpartner:innen vermitteln.

Wir bedanken uns bei unseren Unterstützer:innen, die unseren Einsatz für eine vegane und nachhaltige Zukunft ermöglichen. Sie sind mit unserer Arbeit zufrieden und möchten diese unterstützen? Wir freuen uns, wenn Sie Unterstützer:in werden! Im Newsletter halten wir Sie über unsere Aktivitäten, Projekte und Erfolge auf dem Laufenden.