VECHI: Studie mit vegetarischen und veganen Kindern | Vegane Gesellschaft Österreich

VECHI: Studie mit vegetarischen und veganen Kindern

09.06.2015

Die VECHI-Studie (Vegetarian and Vegan Children Study) will den Ernährungs- und Gesundheitsstatus von vegetarisch und vegan lebenden Kindern untersuchen. Neben dem Institut für alternative und nachhaltige Ernährung (IFANE) unter der Leitung des Ernährungswissenschaftlers Dr. Markus Keller sind weitere wissenschaftliche Institutionen, wie der Lehrstuhl für klinische Naturheilkunde an der Berliner Charité, beteiligt.

Herr Dr. Keller, was ist der Hintergrund dieser Studie?

Immer mehr Menschen leben vegetarisch oder vegan, darunter zunehmend auch Eltern, die ihre Kinder entsprechend ernähren. Es gibt weltweit jedoch nur wenige Studien, die untersucht haben, wie vegetarisch oder vegan lebende Kinder mit Nährstoffen versorgt sind und wie sie sich im Vergleich zu Mischkost-Kindern entwickeln. Mit der VECHI-Studie möchten wir dazu beitragen, diese Forschungslücke zu schließen.

Foto Dr. Markus Keller
Der Ernährungswissenschaftler Dr. Markus Keller leitet die VECHI-Studie.

Welche Ergebnisse erwarten Sie?

Unter Voraussetzung einer vollwertigen Ernährung und einer gesicherten Vitamin-B12-Versorgung gehen wir davon aus, dass die Entwicklung der vegetarisch oder vegan ernährten Kinder mit der von Mischköstler_innen vergleichbar sein wird. Außerdem erwarten wir uns Aufschluss darüber, welche Nährstoffe eher kritisch sind und bei welchen sich ein guter Versorgungszustand zeigt.

Wie ist der Zeitplan für die Studie?

Momenten führen wir eine Vorstudie durch, auch um zu sehen, wie groß die Zahl potentieller Studienteilnehmer ist. Mittels Online-Fragebogen erheben wir dabei erste Daten, etwa zu Alter, Größe und Gewicht der Kinder, Dauer der vegetarischen bzw. veganen Ernährung, Vitamin B12-Versorgung oder Stilldauer. Die Hauptstudie mit anthropometrischen Messungen, Blutanalysen und kinderärztlichen Untersuchungen soll dann 2016 starten.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hält eine rein pflanzliche

Ernährung im Kindesalter für nicht geeignet. Woher kommen die Vorbehalte?
Es gibt immer wieder medizinische Fallberichte von vegan ernährten Kindern, die durch Mangelerscheinungen, vor allem aufgrund von Vitamin B12-Mangel, aufgefallen sind. Zudem liegen, abgesehen von älteren Studien mit makrobiotischen Kindern, kaum Daten über die Auswirkung einer veganen Ernährung im Kindesalter vor. Tatsächlich gibt es heute aber viele vegan ernährte Kinder, die augenscheinlich gesund sind und sich normal entwickeln. Wie die Fakten tatsächlich sind, will die VECHI-Studie untersuchen.

Zur Vorbereitung der Studie werden Eltern vegetarisch-veganer Kinder gebeten, einen kurzen, unverbindlichen Online-Fragebogen auszufüllen.