Lebenshöfe in Österreich

Lebenshöfe in Österreich

28.04.2021

Lebenshöfe lassen uns erahnen, wie eine Gesellschaft frei von tierlicher Ausbeutung aussehen könnte. Sie stellen einen Ort der Begegnung zwischen Menschen und Tieren dar und ermöglichen einen Kontakt auf Augenhöhe. Ihnen wohnt somit nicht weniger als das Potential inne, eine egalitärere Mensch-Tier-Beziehung zu fördern.

Auch in Österreich existieren einige Lebenshöfe (auch Gnadenhöfe genannt). Sie beherbergen eine Vielzahl an Tieren, die aus miserablen Haltungen oder vor dem Tod im Schlachthof gerettet wurden. Wir geben eine Übersicht über österreichische Lebenshöfe und ihre Besuchsmöglichkeiten.

Achtung: Aufgrund der Corona-Pandemie sind Besuche derzeit nicht oder nur eingeschränkt möglich. Für weitere Informationen kontaktiere bitte den jeweiligen Lebenshof selbst.

Tierparadies Schabenreith

Im südlichen Oberösterreich auf einer Seehöhe von 800 Metern befindet sich ein wahres Paradies für Tiere: Seit 1993 kümmern sich Doris und Harald Hofner mit voller Hingabe um misshandelte und verstoßene Tiere. Anfangs lebten 12 Tiere am Hof, heute sind es über 500, die nun ihr Leben in vollen Zügen genießen können. Neben Katzen und Hunden tummeln sich dort auch sogenannte „Nutztiere“ wie Schweine, Rinder und Hühner. Außerdem gibt es eine Auffang- und Pflegestation für „Wildtiere“. Den tierlichen Bewohner:innen wird auf Augenhöhe und mit viel Empathie, Wertschätzung und Respekt begegnet.

Besuchsmöglichkeiten: Besuche sind nach telefonischer Vereinbarung möglich. Die Frühstückspension bleibt leider geschlossen.

Website: www.tierparadies.at

Ort: 4562 Steinbach am Ziehberg (Oberösterreich)

Die Schafe sind im Tierparadies Schabenreith sicher.
 

Happy Pigs & Friends (Rinderwahnsinn)

Im Jahr 2014 wurde im niederösterreichischen Waldviertel ein Bauernhof in einen Lebenshof umfunktioniert. Hubert Gassner entschloss sich seine Rinderzucht aufzugeben und den Tieren ein ausbeutungsfreies Leben zu ermöglichen. Neben den Rindern sind auch Stefanie Buchinger und einige Schweine eingezogen. Heute leben etwa 60 Rinder und sechs Schweine am Hof und genießen ihr Leben. Rinderwahnsinn versteht sich hierbei als Ort der Begegnung zwischen menschlichen und tierlichen Lebewesen.

Besuchsmöglichkeiten: Im Rahmen von halbtätigen Schnupper-Workshops können die Tiere besucht werden. Übernachtungsmöglichkeiten und längere Besuche sind 2021 unwahrscheinlich.

Website: www.rinderwahnsinn.at

Ort: 3542 Gföhl (Niederösterreich)

Rind Merlin lebt sehr gerne am Lebenshof Rinderwahnsinn.
 

Tierschutzhof Pfotenhilfe

Im südlichen Oberösterreich, etwa 40 Minuten von der Stadt Salzburg entfernt, ist seit 15 Jahren die Pfotenhilfe zu finden. Am Tierschutzhof findet eine Vielzahl an über 600 Tieren aus 25 Arten ein liebevolles Zuhause. Neben Hunden und Katzen wohnen auch Schweine, Rinder, Schafe, Kaninchen, Hühner und viele mehr am Hof. Als Ort der Begegnung von Mensch und Tier verstanden, sieht sich der Lebenshof voll und ganz seinen Schützlingen verpflichtet.

Besuchsmöglichkeiten: Besuchstage und -zeiten sind sehr eingeschränkt verfügbar. Es gibt ein eigenes Kinderprogramm.

Website: www.pfotenhilfe.org

Ort: 5221 Lochen am See

Schwein Enrico genießt sein Zuhause am Tierschutzhof Pfotenhilfe.
 

Ferkelfroh

Der Verein Ferkelfroh hat sich ganz dem Wohl der Schweine verschrieben. Ausgehend von einer großen Liebe für die intelligenten, sensiblen und sozialen Lebewesen wurde der erste Lebenshof für Schweine geschaffen. Im Jahr 2016 zogen die ersten geretteten Schweine ein. Heute werden 30 Schweine – sowie zwei Erpel – am Lebenshof im Südburgenland betreut. Zudem leben sechs Minischweine in einer Pflegestelle im Waldviertel.

Besuchsmöglichkeiten: Die Schweine können an offiziellen Besuchstagen und im Rahmen von individuellen Einzelführungen besucht werden.

Website: www.ferkelfroh.at

Ort: (Burgenland)

Schwein Georgia hat viel Freude bei Ferkelfroh.
 

Hof Sonnenweide

Am Hof Sonnenweide tummeln sich Schweine, Rinder, Schafe, Ziegen, Hühner und viele weitere Tiere. In Summe wird etwa 120 tierlichen Lebewesen ein liebesvolles Zuhause geboten, an dem sie bis zu ihrem Lebensende verbleiben können. Hinter dem Lebenshof stecken Andreas und Elisabeth Nussbaumer, die zeigen möchten, dass jedes Tier einen einzigartigen Charakter hat.

Besuchsmöglichkeiten: Personen, die eine Tierpatenschaft abgeschlossen haben, können den Hof 12-mal im Jahr besuchen.

Website: www.hof-sonnenweide.at

Ort: 7331 Weppersdorf (Burgenland)

Esel Emma ist froh über ihren Platz am Hof Sonnenweide.
 

Pferdegnadenhof Edelweiss

Vor mittlerweile 10 Jahren wurde der Pferdegnadenhof Edelweiss gegründet. Nur 20 Minuten von Graz entfernt beherbergt er – wie der Name vermuten lässt – vor allem Pferde. Doch unter den etwa 60 Tieren befinden sich auch Rinder, Schweine, Ziegen und Hühner, die ihr Leben in vollen Zügen genießen. Sie alle wurden aus schlechten Lebensbedingungen und/oder vor dem Tod im Schlachthof gerettet. Heute wird ihnen mit größtem Respekt begegnet und ein freies Leben ermöglicht.

Besuchsmöglichkeiten: Besucher:innen sind herzlich willkommen. Für sie steht ein Café mit rein veganem Angebot zur Verfügung. Pandemiebedingt hat der Lebenshof derzeit für Besucher:innen geschlossen.

Website: www.pferdegnadenhof-edelweiss.at

Ort: 8410 Wildon (Steiermark)

Als Pferd lässt es sich am Pferdegnadenhof Edelweiss hervorragend leben.
 

Projekt Lebenslänglich

Im Salzburger Pongau auf 950 Metern gelegen wurde vor einem Jahr der Bauernhof in einen Lebenshof transformiert. Somit werden keine Tiere mehr für deren Fleisch, Milch oder Eier gehalten, sondern sie können nun lebenslänglich am Hof bleiben. Neben den Rindern wohnen auch Hühner am Hof und genießen ihr nun ausbeutungsfreies Leben.

Besuchsmöglichkeiten: Im Sinne von „Urlaub am Lebenshof“ können Gäst:innen den Lebenshof besuchen und dort nächtigen. Unsere Unterstützer:innen erhalten mit Ihrer V-Card Rabatt.

Website: www.lebenslaenglich.at

Ort: 5550 Radstadt (Salzburg)

Die Rinder freuen sich über das Projekt Lebenslänglich.

Veganimals

Keine Stunde von Wien entfernt liegt der Lebenshof Veganimals. Betreut von zwei Menschen lebt durch eine bunte Vielfalt an Tieren: Neben Hunden und Katzen sind dort auch gerettete, ehemals landwirtschaftlich genutzte Tiere wie Schweine, Schafe und Gänse zu finden. Auch Tauben, die in Städten kein einfaches Dasein haben, werden liebevoll gepflegt und versorgt. Zudem findet regelmäßig in Wien ein Bake-Sale mit veganen Köstlichkeiten statt – der Erlös kommt den tierlichen Bewohner:innen von Veganimals zugute.

Besuchsmöglichkeiten: Bitte erkundige dich per E-Mail über Besuchsmöglichkeiten.

Website: www.facebook.com/VereinVeganimals

Ort: 2224 Sulz im Weinviertel (Niederösterreich)

Als Schaf lebt es sich sorgenlos bei Veganimals.

Kuh und Du

In der grünen Steiermark, unweit von Graz entfernt, wurde vor kurzem der Lebenshof Kuh und Du gegründet. Wie der Name vermuten lässt, finden dort Rinder ein neues Zuhause. Unter den etwa zehn Bewohner:innen befinden sich zum Teil auch Mutter und Kind, die gemeinsam ihr Leben verbringen dürfen und nicht aus ökonomischen Interessen früher oder später getrennt und getötet werden. Der Lebenshof versteht sich selbst als Ort für Mensch und Tier, an dem ein respektvoller Umgang auf Augenhöhe gelebt wird. 

Besuchsmöglichkeiten: Bitte erkundige dich per E-Mail über Besuchsmöglichkeiten.

Website: www.kuhunddu.at

Ort: 8212 Pischelsdorf am Kulm (Steiermark)

Rinder werden am Lebenshof Kuh und Du mit viel Liebe überschüttet.