Infos | Vegane Gesellschaft Österreich

09.12.2016

Veganismus und Sport sind eine ausgezeichnete Ergänzung. Immer mehr Freizeit- und Leistungssportler_innen steigen für eine optimale Versorgung ihres Körpers mit allen wichtigen Nährstoffen sowie für eine verbesserte Regenerationsfähigkeit auf eine rein pflanzliche Ernährung um.
 

09.12.2016

Nicht nur in tierischen Lebensmitteln steckt viel Leid, sondern auch in Kosmetik und Mode. Sowohl in Naturkosmetika, als auch in konventionellen Kosmetikprodukten können tierische Inhaltsstoffe enthalten sein. Auch wenn Pelzfarmen in Österreich verboten sind, werden viele Pelze importiert und in heimischen Geschäften verkauft. Ebenso führen Wolle, Daunen und Leder zu großem Tierleid.

09.12.2016

Genauso wie Sexismus und Rassismus handelt es sich bei Speziesismus und Karnismus um Unterdrückungsmechanismen. Diese sind historisch gewachsen und werden nicht reflektiert. Darüber hinaus bringen sie gewissen Bevölkerungsgruppen große Vorteile, während andere (Tiere eingeschlossen) immens darunter leiden müssen.

09.12.2016

Sojaprodukte sind aus der veganen Ernährung kaum wegzudenken. Einerseits wird die nährstoffreiche Hülsenfrucht wegen ihrer positiven Auswirkung auf Gesundheit und Umwelt als Fleisch- und Milchersatz gelobt. Andererseits befürchten manche durch die enthaltenen Phytoöstrogene eine Verweiblichung des männlichen Körpers und beschuldigen die Sojabohne der Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes.

29.11.2016

Eine gute Versorgung mit Vitamin D ist in Österreich sowie in ganz Mittel- und Nordeuropa schwierig, da es nur wenig in Lebensmitteln vorkommt. So weisen beispielsweise ca. 60 % der deutschen Bevölkerung nach internationalen Kriterien eine unzureichende Vitamin-D-Versorgung auf. Betroffen sind omnivore genauso wie vegane Menschen. Um die Vitamin-D-Versorgung bei einer pflanzlichen Ernährung sicherzustellen, ist eine ausreichende Eigensynthese durch Sonneneinstrahlung in der Haut notwendig.

28.11.2016

Die „Academy of Nutrition and Dietetics“ hat ihr Positionspapier zu vegetarischen Ernährungsformen überarbeitet. Die 11-seitige Publikation aus dem „Journal of the Academy of Nutrition“ betont die gesundheitlichen Vorteile vegetarischer und veganer Ernährung: Vielen Krankheiten könne vorgebeugt werden; Vegetarier_innen und Veganer_innen haben ein niedrigeres Risiko für die Haupt-Todesursachen in Industrieländern. Zudem erfülle eine gut geplante vegane Ernährung die Empfehlungen für gesunde Ernährung. Sie sei für jede Lebensphase geeignet – auch für Kinder, Schwangere und Stillende.

Seiten