Petition: Retten wir den Haferdrink

Petition: Retten wir den Haferdrink

Gemeinsam mit Ihnen konnten wir das Verbot von Veggie-Burger und Co. verhindern. Doch nun hat das EU-Parlament hat im Oktober 2020 für verschärfte Verbote im Bereich von pflanzlichen Milchprodukten gestimmt. Begrifflichkeiten wie „Käse-Geschmack“, „cremig wie Joghurt“ oder „Milchalternative“ sollen untersagt werden.

Der Grund? Nachhaltige und daher pflanzliche Alternativen zu Milch werden immer beliebter. Seit Jahren versucht die Tierprodukt-Lobby dieser unaufhaltbaren Entwicklung entgegenzuwirken. Mit einem Namensverbot von pflanzlichen Milchprodukten sollen diese möglichst unattraktiv wirken.

Doch noch ist es nicht zu spät: Das vom EU-Parlament befürwortete Verbot muss noch im sogenannten Trilog abgestimmt werden, um Gesetz zu werden. Neben dem Europäischen Parlament stimmen hier auch die Kommission und der Rat ab. Voraussichtlich wird dies im Frühjahr geschehen.

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Unterschrift, das Blatt noch zu wenden und dafür zu sorgen, dass pflanzliche Milchalternativen ungebremst zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen!

Schreiben Sie eine Protestmail an die zuständigen Politiker_innen aus Österreich. Bitten Sie diese, gegen das Verbot zu stimmen. Eine E-Mail-Vorlage und die Kontaktdaten haben wir hier für Sie vorbereitet.

Erzählen Sie Ihren Familienmitgliedern und Freund_innen von der Petition. Gemeinsam können wir die Hafermilch retten! 

 

Per Facebook teilen Per E-Mail teilen

463273 Personen in ganz Europa haben bei uns und unseren Partnerorganisationen bereits unterschrieben!

Unterschreiben Sie die Petition:

"Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten, nämlich Name und E-Mail-Adresse, von der Veganen Gesellschaft Österreich gespeichert und verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit kostenlos und ohne Angabe von Gründen unter info@vegan.at widerrufen werden."