Israel: 5 % leben vegan | Vegane Gesellschaft Österreich

Israel: 5 % leben vegan

12.05.2015

Veganismus erfreut sich hierzulande immer größerer Beliebtheit: Viele Restaurants bieten mittlerweile vegane Speisen an, die Supermarktregale sind gefüllt mit einer breiten Auswahl an rein pflanzlichen Produkten und immer mehr gänzlich vegane Restaurants eröffnen ihre Pforten. Der „Vegan-Boom“ hält an. 1 % der in Österreich lebenden Menschen ernähren sich laut Angaben des Obmanns der Veganen Gesellschaft Österreich Felix Hnat vegan, in Wien sind es sogar 1,5 %.

5 % der Bevölkerung Israels bezeichnen sich als vegan
5 % der Bevölkerung Israels bezeichnen sich als vegan

Doch wirft man den Blick gen Osten, stellt sich eine neue Dimension dar: Israel steht zurzeit im weltweiten Vergleich an der Spitze der „Veganer_innen-Quote“. 5 % der 8 Millionen Einwohner_innen des Landes bezeichnen sich als Veganer_innen, Trend steigend. Weitere 8 % leben vegetarisch. Doch was macht die Nation am Toten Meer so vegan-freundlich?

Immer mehr vegane Restaurants

250 Restaurants im ganzen Land widmen zumindest ein Viertel ihrer Speisekarte veganen Gerichten. Das Nanuchka, eines der beliebtesten Lokale in Tel-Aviv, hat im Februar diesen Jahres sogar sein komplettes Angebot veganisiert. Die vegane Burgerkette Buddha Burger eröffnete mittlerweile ihre sechste Filiale. Die gesteigerte Popularität lässt sich auch am größten veganen Event Israels, dem sogenannten Vegan-Fest in Tel-Aviv, erkennen. An einem Tag zog das Musik- und Kulinarik Festival mehr als 15.000 Menschen an. Dies ließ sich auch der US-amerikanische Fast-Food-Riese Domino’s nicht entgehen: Die extra für Israel kreierte Sojakäse-Pizza war ein voller Erfolg und verkaufte sich laut eigenen Aussagen über 300.000 Mal.

Vegane Lebensmittel haben lange Tradition in Israel

Auch der heimischen Küche des Landes mag es zu verdanken sein, dass Veganismus in Israel floriert. Viele der traditionellen Speisen, wie zum Beispiel die auch in unseren Breiten beliebten Falafel und Hummus, sind bereits vegan. Frisches Obst und Gemüse gehören ebenfalls zur täglichen Kost der Israelis. Ebenso bietet die koschere Ernährungsweise reichlich Raum für vegane Adaptierungen, die Trennung von Fleisch und Milch in den Gerichten macht die Akzeptanz von Alternativen in der Gesellschaft größer.

Gestiegenes Bewusstsein für Tierrechte

Veganismus ist in Israel zum Mainstream geworden und hat sich in die breite Bevölkerung integriert. Ein weiterer Faktor, der den veganen Aufschwung in Israel begünstigt, ist das gestiegene Bewusstsein für Tierrechte in der Gesellschaft. Videos zu Vorträgen über Veganismus und Tierethik werden millionenfach gesehen. Aktivist_innen-Gruppierungen verbinden sich über soziale Netzwerke und schafften so Israels ersten Gnadenhof für Tiere aus Tierfabriken.