Rosen-Cake-Pops | Vegane Gesellschaft Österreich

Rosen-Cake-Pops

21.12.2016
Bild des Benutzers Valentina

Hinzugefügt von Valentina

Quelle

„Vegane Cake-Pops“ von Yvonne Hölzl-Singh, Neun Zehn Verlag

Zubereitung

  1. Dinkelvollmehl, Weizenmehl, Kakaopulver, Backpulver und Rohrohrzucker verrühren. Anschließend das Maiskeimöl und das Wasser mit den trockenen Zutaten verrühren.
  2. In eine Muffinform 8 Papiermanschetten geben, den Teig regelmäßig auf die Manschetten aufteilen und 25 Minuten im auf 175° C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen backen. Mit der Stäbchenprobe überprüfen, ob die Muffins fertig gebacken sind, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  3. Den Teig grob zerkrümeln, mit dem Universalzerkleinerer in regelmäßige Krümel mahlen und mit dem Kaffee-Likör, dem Espresso, der geschmolzenen Schokolade und dem Kokosöl gut durchkneten. Die Masse sollte anschließend einige Zeit im Kühlschrank durchziehen
  4. Mit Hilfe einer Cake-Pop-Zange 22 Kugeln formen und diese wiederum zu 22 Kegeln formen. Die Kegel müssen kei- ne perfekte Oberfläche haben, da man anschließend nichts mehr davon sehen wird. Die Kegel in den Unterteil einer Ca- ke-Pop-Backform legen und für 15 Minuten in den Gefrierschrank stellen.
  5. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, die Sticks 1 cm tief in die Schokolade tauchen und vorsichtig mit einer Drehbewegung bis ungefähr zur Hälfte in die Cake-Pops stecken. Die Cake-Pops einige Stunden im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.
  6. Die gut gekühlten Cake-Pop-Kegel werden zuerst dünn mit der pürierten Marmelade eingestrichen, damit die Model- lierschokolade oder die Blütenpaste hält.
  7. Anschließend die Modellierschokolade oder Blütenpaste mit dem Rolling-Pin am Rolling-Board sehr dünn ausrollen und je Rose 3 Blütenblätter ausstechen.
  8. Die Blütenblätter mit dem Ball-Tool auf dem Flower-Pad bearbeiten, indem man den oberen Blüten-Rand vorsichtig mit dem Ball-Tool von außen nach Innen ausdünnt. Anschließend auch den unteren Teil etwas ausdünnen, damit er eine leichte Krümmung bekommt und sich so besser an den Kegel anpasst.
  9. Die drei Blütenblätter werden nun vorsichtig überlappend auf den Kegel angebracht. Überlappend heißt, man legt das erste Blütenblatt oben auf den Kegel, schiebt erst das zweite Blütenblatt etwas unter das erste und dann das dritte etwas unter das zweite, und schiebt die Blütenblätter so über die Kegelspitze, dass sie geschlossen sind und man nichts mehr vom Blütenkegel sieht. Zum Schluss kann man den Blütenblättern mit den Fingern vorsichtig noch eine leichte Welle nach außen geben, um sie etwas lebendiger zu gestalten.
  10. Nun weitere 9-12 Blütenblätter ausstechen, ausdünnen und jeweils überlappend auf der Rose anbringen, bis man sich langsam um die Rose herum und bis zum Cake-Pop-Stick nach unten gearbeitet hat. Wie viele Blüten-Blätter man machen möchte ist Geschmacksache. Arbeitet man mit Modellierschokolade, kann man alle Blüten-Blätter gleichzeitig ausstechen und benötigt kein Wasser zum Ankleben. Arbeitet man mit Blütenpaste, sollte man immer nur 1-2 Blütenblätter gleichzeitig ausrollen, da diese schnell trocknen. Zum Ankleben trägt man mit einem Pinsel etwas Wasser auf das untere Drittel der Blütenblätter auf. Die Blütenblätter können wieder mit den Fingern leicht nach außen gebogen werden. Da Rosen in der Blattmitte oft eine leichte Spitze bilden, kann man diese eben- falls vorsichtig mit den Fingern nachformen.
  11. Zum Schluss rollt man die grüne Modellierschokolade oder Blütenpaste dünn aus und sticht mit dem Calyx-Ausste- cher das Grün aus. Mit einem Zahnstocher ein kleines Loch in der Mitte machen und den Calyx auf den Cake-Pop-Stick bis zur Blüte schieben und um die Rose biegen, wobei man für die Blütenpaste wieder mit einem Pinsel etwas Wasser in der Mit- te des Calyx aufträgt.
  12. Wer mag kann noch mit etwas grünem Floristenband je ein echtes Rosenblatt am Cake-Pop-Stick befestigen.

Tipp: Am Foto sieht man den Unterschied von Modellierschokolade und Blütenpaste. Die Rosen aus Modellierschokolade (links) schmecken gut, während man die Rosen aus Blütenpaste (rechts) wohl eher als Deko verwendet. Bei der Blütenpaste sei noch zu erwähnen, dass die vegane Variante leider nicht so dünn zu verarbeiten ist wie die Variante mit Gelatine.

Weitere benötigte Utensilien:
Rosenblüten-Ausstecher
5 cm Calyx-Ausstecher
3,5-4 cm Rolling-Pin – Kleiner Ausrollstab für Fondant Rolling-Board – Modellier-Brett

Flowerpad – Unterlage aus Schaumstoff
Großes Ball-Tool mit einem Kugeldurchmesser von ca 10 mm

Optional:
echte Rosenblätter grünes Floristenband

Zutaten

100 Gramm Dinkelvollmehl
100 Gramm Weizenmehl
20 Gramm Kakaopulver
8 Gramm Backpulver
100 Gramm Rohrohrzucker
35 Gramm Maiskeimöl
180 Milliliter Wasser
50 Milliliter Kaffee-Likör
30 Milliliter sehr starken Espresso
50 Gramm geschmolzene Schokolade
1 1⁄2 Esslöffel Kokosöl
22 Cake-Pop-Sticks
30 Gramm Kuvertüre
1 Esslöffel Marmelade mit wenig Wasser püriert
40 Gramm Modellierschokolade oder Blütenpaste pro Rose
3 Gramm grüne Modellierschokolade oder Blütenpaste pro Rose
Mengenangabe:
22 Cake-Pops

Dieses Rezept teilen: