Tipps für veganes Frühstücken und Brunchen | Vegane Gesellschaft Österreich

Tipps für veganes Frühstücken und Brunchen

07.08.2015

Die wichtigste Mahlzeit des Tages, das Frühstück, möchte man sich hin und wieder gerne auch auswärts in gemütlicher Atmosphäre gönnen. Cafés und Lokale gibt es hierzu wie Sand am Meer, jedoch wird in der heimischen Küche das klassische Frühstück oft von Butter oder Eiern dominiert. Glücklicherweise haben aber mittlerweile immer mehr vegane Gerichte ihren Weg in die Frühstückskarte vieler Cafés gefunden und so steht einem veganen Start in den Tag nichts mehr im Wege!

In Wien gibt es sogar einige rein vegane Restaurants, die auch Frühstück anbieten:

Die Simply Raw Bakery im Zentrum Wiens bietet fünf Frühstücksvariationen an, die auch in Langschläfer-Manier den ganzen Tag bestellt werden können. Von süß über deftig und herzhaft reichen die Gerichte und bieten für jeden Geschmack eine Wahl an.
Wer’s lieber etwas ausgiebiger mag, kann im Harvest am Karmelitermarkt das reichliche Wochenend – Bruchbuffet genießen. Warme und kalte Speisen, Süßes zum Nachtisch, Kaffee und Tee werden zum sattessen angeboten.
Im angeschlossenen Bistro des veganen Supermarktes, dem Maran Vegan, lässt es sich ebenfalls wunderbar Frühstücken. Für Eilige gibt es das „Super-Schnelle“ mit Dinkelcroissant und Kaffee oder Orangensaft. Beim „Classic“ gesellen sich Marmelade und Margarine zum Croissant und beim „Oriental“ kommt der allseits beliebte Hummus mit Oliven, Paprika und Brot auf den Teller.
Das umfangreichste Frühstücksangebot bietet das Deli Bluem. Neben einem à-la-carte Frühstück, bei welchem man aus verschiedenen Brötchen und Aufstrichen wählen kann, werden auch zahlreiche „Frühstücks-Combos“ mit Getränken angeboten, die sich wie eine Reise um den Globus lesen (zum Beispiel das Zürcher Frühstück mit Birchermüsli oder das Japanische mit Misosuppe). Die Inhaberinnen des liebevoll eingerichteten Bistros in der Josefstadt arbeiten zudem ausschließlich mit Zutaten aus biologischem und bevorzugt regionalem Anbau.

Eine tolle Auswahl an veganem Frühstück und Brunch haben auch diese Lokale in Wien:

Im Fair-Trade Lokal Welt-Cafe gibt es zwei wunderbare vegane Frühstücksoptionen. Das Japanische mit Reisbällchen und Pflaumenmus sowie das Sudanesische mit Bohnenmus und Gemüse welches optional vegan erhältlich ist. Beinhaltet ist auch immer eine Tasse Kaffee oder Tee.
Das Zum Wohl Gasthaus hat zwei vegane Frühstücke mit Buchweizenmilchbrei und Tofu-Gemüseaufstrich sowie zusätzlich eine Auswahl an verschiedenem Gebäck, Obst und Gemüse.
Im Frühstückssalon Augustin kann der Tag mit einem Frühstücks-Wrap oder Antipasti und Gebäck begonnen werden. Wer es morgens lieber etwas ungewöhnlicher mag, greift zur Frühstücksversion des Schaukasten-Burgers oder zur Berliner Currywurst.
Spätaufsteher_innen kommen im Fett + Zucker zum Zug. Neben den köstlichen Kuchen gibt es auch ein veganes Mini-Frühstück bestehend aus einer Scheibe Toast, Gebäck und zweierlei Aufstrichen. Ebenfalls auf der Karte und die perfekte Ergänzung, die vegane Mini-Eierspeis.
Das vegane Frühstück im Café Oben direkt über der Stadtbücherei kann sich ebenfalls sehen lassen und überzeugt mit Vielfalt: Pancakes, Paprikavurst, Baked Beans mit Seitanhaschee, Pilzpastete und Gebäck stehen hier unter anderem auf der Speisekarte.
Im Bistro der Bäckerei Joseph stehen eine deftige Variante mit Tofu-Scramble und Mais Tortillas, oder eine Süße in Form eines Kokos-Vanille Milchreises zur Auswahl.
Ströck Feierabend lässt vegane Frühstücksherzen ebenfalls höher schlagen: ein Bauernsalat mit Tofu und gegrilltem Wecken sowie Soja-Joghurt mit Früchten, Chia-Samen und gerösteten Körnen laden in großzügigen Portionen zum verweilen ein.
Im Phil, das charmante Buchgeschäft das zugleich auch ein Café ist, kann Langschläfer_in bis 16:00 vegan und ausgiebig frühstücken.
Das Stadtkind bietet ein eigens von Bloggerin Dariadaria kreiertes veganes Frühstück, dass keine Wünsche mehr offen lässt: Humus, Avocado, Tabouleh, Bananenbrot und Chia-Pudding mit Mangomus runden die vegane Variante perfekt ab.

Auch abseits vom Großstadttrubel kommt in den anderen Bundesländern veganes Frühstück auf die Tische:

Frühstück am Neusiedlersee macht die Mole West mit warmem Haferflockenbrei mit Mandelmus und Ahornsirup möglich.
Stefans Brotmanufaktur in Innsbruck bietet nicht nur eine Vielzahl an traditionellen Holzofenbroten an, sondern auch ein veganes Frühstück mit gegrilltem Gemüse und Tofu.
Tofu Rührei mit getrockneten Tomaten bietet das Biofachgeschäft und Bistro Biochi in Schladming an.
Die Grazer Postgarage ist nicht nur ein Party-Treffpunkt, das hauseigene Café bietet ein reichhaltiges Frühstück mit Hummus und Gebäck an.
Drei fruchtige Frühstücksvarianten in ayurvedischem Stil stehen beim Heart of Joy Café in Salzburg auf der Karte.
Das kleine aber feine Café April in der Feldkircher Innenstadt bietet einen ayurvedischen Frühstücksbrei und Schokoladenkuchen für VeganerInnen an.
In Klagenfurt bietet das Hotel Sandwirth ein veganes Frühstück mit geeister Kokosmilch, heißer Schokolade und Gebäck an.
Mit einer riesigen Frühstückskarte kann Die Röhre am Attersee im Salzkammergut aufwarten. Dabei sind auch einige vegane Kreationen darunter. Von Hummus über gegrilltes Gemüse und Seitanspießen bis hin zum Waffelburger lässt die Röhre keine veganen Wünsche offen.
Das Literatur-Café Cofeba in unmittelbarer Nähe der Karl-Franzens-Universität Graz kommt Langschläfern und Bücherwürmern mit zwei veganen Frühstücksoptionen bis 15:00 Uhr entgegen.
Der Bio-Fairtrade-Coffe-Shop Parks hat sein veganes Angebot aufgestockt und bietet nun neben drei anderen Auswahlmöglichkeiten auch ein klassisches Frühstück mit Gebäck, Marmelade und Kuchen an.
Orientalisch und afrikanisches findet man im MOYOme in Krems, darunter auch ein reichhaltiges veganes Frühstück mit Granatapfelsalat und Pitabrot.
Das Genusscafé am Attersee bietet abwechselnd ein süßes und pikantes Brunch- oder Frühstücksbuffet mit veganer Auswahl an. Ganztägig werden ebenfalls viele vegane Snacks und Kuchen serviert.

Foto: fotolia.com