Carli und der Lebenshof

Carli und der Lebenshof

27.04.2020

Sophie Lemcke, Miriam Altmann
Carli und der Lebenshof

März 2020
60 Seiten
GrünerSinn Verlag
ISBN 978-3-946625-58-2
€ 20,50

„Carli und der Lebenshof“ erzählt die berührende Geschichte von einem dreijährigen Kind, das gemeinsam mit seinen Eltern einen Lebenshof besucht. Wie jedes Kind liebt Carli Tiere und will, dass sie ein schönes Leben haben. Dass Tiere aber leider vom Menschen ausgebeutet werden, lernt Carli Schritt für Schritt.

Das Buch erklärt kindgerecht, warum Fleisch, Milch und Eier zu Leid führen. Auch Zoos, Zirkusse, Pelzfarmen und Tierversuchslabore werden thematisiert. Zu jeder Ausbeutungsform wird ein Tier vorgestellt, dass nun auf einem Lebenshof lebt.

Das Kinderbuch gibt auf jeden Fall auch Hoffnung und zeigt, dass durch eine vegane Lebensweise der Ausbeutung von Tieren entgegengewirkt wird. Ebenso werden Umweltprobleme angesprochen und leicht verständlich in einen Zusammenhang mit der Tierhaltung gebracht.

„Carli und der Lebenshof“ besticht nicht nur durch seine großartige kindgerechte Erzählung, sondern auch durch weitere Details: Carli wird bewusst weder dem weiblichen noch männlichen Geschlecht zugeordnet. So sollen sich alle Kinder in die Figur hineinversetzen können. Außerdem kann der (Re-)Produktion von Geschlechternormen und -stereotypen so entgegengewirkt werden.

Die Geschichten über Ausbeutung und Befreiung der Tiere gehen einem als Leser_in nahe. Besonders schön ist hierbei die Tatsache, dass alle Tiere auch in der Realität existieren und auf Lebenshöfen in Deutschland leben. An diese Höfe wird ein Teil der Erlöse aus den Buchverkäufen gespendet. Die Leser_innen dürfen sich außerdem über kleine Steckbriefe und Fotos der Tiere am Ende des Buches freuen.

Fazit: „Carli und der Lebenshof“ erklärt Kindern in einfachen Worten und mit berührenden Geschichten die ethischen Motive der veganen Lebensweise. Das Buch ist ein wahrer Schatz für alle Familien und geeignet für Kinder ab 3 Jahren.