Patrick Reiser: Weltmeister im Natural Bodybuilding | Vegane Gesellschaft Österreich

Patrick Reiser: Weltmeister im Natural Bodybuilding

01.01.2019

Patrick Reiser, 2-facher Schweizer Meister sowie Weltmeister im Natural Bodybuilding, lebt seit 3 ½ Jahren vegan. Der YouTube-Star mit 37 Millionen Aufrufen teilt über die sozialen Netzwerke seine Leidenschaft zum Leben und möchte andere dazu motivieren, ihr volles Potential zu entfalten. Er bezeichnet sich selbst als High Performance Coach, hat bereits mehrere Unternehmen gegründet und ist Co-Founder des Sportbekleidungsherstellers PROBROWEAR.

(c)

Patrick, du ernährst dich seit 3 ½ Jahren vegan. Was hat dich damals dazu bewegt, auf die vegane Lebensweise umzusteigen?

Zu dieser Zeit habe ich mit einem meiner besten Freunde und Geschäftspartner Mischa Janiec probeweise einen ganzen Monat vegan gelebt. Wir wollten für uns selbst herausfinden, wie es sich anfühlt und wie es sich mit einer pflanzlichen Ernährung lebt. Als Natural Bodybuilder war unsere größte Angst, dass wir die Muskeln nicht halten können. Bei der Vorbereitung auf unseren veganen Monat wurde uns jedoch klar, dass man auch mit einer pflanzlichen Ernährung sehr gut Muskeln aufbauen kann. Wir waren auf die Praxis gespannt.

Welche Veränderungen hast du festgestellt?

Die größte Veränderung war die Regenerationszeit, die sich verkürzt hat. Für einen Profisportler ist das essentiell. Ich war nach einer harten Trainingseinheit schneller wieder fit und mein Energielevel hat sich auch noch mal etwas angehoben. Einer der größten Vorteile neben all dem leckeren Essen ist es, mit einer pflanzlichen Ernährung eine Diät zu starten. Ich habe während einer Diät wesentlich weniger Hunger als vorher.

Veganer_innen sehen sich häufig mit zahlreichen Vorurteilen konfrontiert. Eines davon ist, dass man mit einer veganen Ernährung nicht ausreichend Protein aufnimmt um Muskeln aufzubauen. Wie reagieren andere Leute auf dich und deine vegane Ernährung? Was entgegnest du solchen Vorurteilen?

Die meisten Menschen haben Vorurteile für alles und jeden. Es gibt viele Menschen, die es nicht glauben können, dass ich mich seit 3 ½ Jahren vegan ernähre und ohne Doping arbeite. Das stört mich aber nicht weiter, weil es nicht meine Vorurteile sind. Ich konsumiere ca. 1,5 g-2 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht und komme auch mit einer pflanzlichen Ernährung gut auf meine 140-160 g Eiweiß.

(c)

Wie genau achtest du auf deine eigene Ernährung und darauf, dass du genug Eiweiß zu dir nimmst? Was sind deine bevorzugten Proteinquellen?

Das ist abhängig davon, ob ich mich im Aufbau oder in einer Diät befinde. In einer Aufbauphase ist es für mich wichtig, dass ich permanent einen Kalorienüberschuss habe. Währenddessen zähle ich meine Kalorien in der Regel nicht und stelle einfach sicher, dass ich 140 g Proteine am Tag esse und einen Überschuss habe. Während einer Diät nehme ich die Nahrungsaufnahme genauer und für einen Wettkampf sogar sehr genau. Das heißt, ich zähle in einer Diätphase alle meine Lebensmittel, um genau zu wissen, wie viel Kalorien, wie viele Proteine, Kohlenhydrate und Fette ich an einem Tag zu mir nehme. Meine liebsten Proteinquellen sind Linsen, Linsenpasta, alle Arten von Bohnen, Tofu, Quinoa, Hirse und Brokkoli.

Gibt es Lebensmittel, die du täglich konsumierst?

Zur Zeit konsumiere ich fast täglich Linsenpasta, die mir sehr gut schmeckt und sehr einfach und schnell zubereitet ist. Ansonsten mag ich Kiwi, Banane, Datteln, Äpfel, Hirse, Nüsse, Kokosmilch, Brokkoli sowie Reis- und Erbsenprotein als Nahrungsergänzungsmittel.

Auf welchen Social-Media-Kanälen bist du abseits von YouTube zu finden?

Auf Instagram und Snap Chat. Außerdem habe ich eine Podcast Show, The Champions Mindset, in dem wir extrem viel über Selbstoptimierung rausgeben. Den Podcast gibt’s auf iTunes und Spotify zu hören.

(c)Patrick

Gibt es andere Youtuber_innen, an denen du dir ein Vorbild nimmst?

Mir gefällt Gary Vaynerchuk aus unternehmerischer Sicht, Joe Rogan ist für mich einer der besten Interviewer, Jon Olsson hat die beste Qualität.

Du bietest das „Perfect Body System“ an – ein von dir entwickeltes Programm, das du online an Interessierte verkaufst. Es verspricht, dass man in nur 12 Wochen den Traumkörper erreicht. Ist das realistisch?

Mit dem Programm verspreche ich den Teilnehmer_innen, in 2 x 28 Tagen in eine gute Form zu kommen. Natürlich geht das Programm danach auch noch weiter, aber nach dieser Zeit weißt du alles, was du über Krafttraining wissen musst. Über 8.000 zufriedenen Menschen hat das Programm oder das Buch extrem weitergeholfen. Vor 6 Monaten habe ich dazu ein Buch veröffentlicht und verschenke es an meine Community. Nur Druck- und Logistikkosten müssen übernommen werden. Das Buch kann sich also jede_r kostenlos holen und selbst die Erfahrung machen, dass das Programm funktioniert. Das Buch gibt’s unter www.perfectbodysystem.de/buch.

Welche weiteren Projekte hast du geplant?

Ich werde mich in Zukunft für das einsetzten, was es in meinen Augen am meisten hier auf der Erde gebraucht wird. Das ist Bewusstsein. Aus diesem Grund liegt ein großer Teil meiner Energie und und meiner Aufmerksamkeit in diesem Bereich. Hier wird es in Zukunft wichtige und spannende Projekte von mir geben.

(c)

Patrick, herzlichen Dank für das Interview!