Grießnockerlsuppe | Vegane Gesellschaft Österreich

Grießnockerlsuppe

30.03.2016
Bild des Benutzers kathig

Hinzugefügt von kathig

Zubereitung

Margarine schmelzen, mit aufgeschlagenem Aquafaba, Salz und Muskatnuss vermengen und anschließend den Grieß unterheben bis eine feste Teigmasse entstanden ist. Ggf. eine kleine Prise Kurkuma hinzufügen. Falls der Teig noch zu flüssig ist, etwas mehr Grieß hinzufügen. 30min in den Kühlschrank geben. Mit einem Löffel Nockerl formen und auf niedriger Stufe in Salzwasser 20 Minuten ziehen lassen. In Gemüsebrühe mit frischem Schnittlauch servieren.

Zutaten

230 Gramm Weizengrieß
60 Gramm Margarine, weich (zB Alsan)
1 Teelöffel Salz
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Kurkuma (optional)
  Schnittlauch
200 Milliliter Aquafaba
Zubereitungszeit: 
1 Stunde
Vorbereitungszeit: 
40 Minuten
Mengenangabe:
4 Personen

Kommentare

Bild des Benutzers knitgudi
Kommentar: 
Ich habe eben das Rezept probiert, leider sind mir die Nockerln zerfallen - gibt es Tipps? Ich habe das Aquafaba gut aufgeschlagen, der rohe Teig hatte eine gute Konsistenz, ich habe ihn rasten lassen, die Nockerln bei 2 von 12 ziehen lassen, aber bedauerlicherweise ist beim Abgießen nur wenig Nockerlrest übriggeblieben und viel aufgelöster Grieß wurde abgeschüttet. Was kann ich verbessern? Herzliche Grüße Knitgudi
Bild des Benutzers Adelmannskij
Kommentar: 
Hallo, ich habe diese griesnockerl noch nicht probiert, aber ich denke, der Teig sollte länger ziehen können, damit die griesmasse besser bindet ... ruhig einige Stunden im Kühlschrank. Lg andrea
Bild des Benutzers Tofubaer
Kommentar: 
Hatte vor einiger Zeit über Aquafaba gelesen und es für einen späteren Zeitpunkt eingefroren. Nun war es soweit und ich bin auf der Suche nach einem passenden Rezept auf diese Grießnockerl gestoßen. Nach längerem Aufschlagen des Aquafaba (scheint durch das Einfrieren bedingt länger zu dauern) war ein fester „Eischnee“ erreicht. Mit den anderen Zutaten vermischt kam es mir etwas zu dünnflüssig vor, so dass ich etwas mehr Grieß verwendete, bis eine bekannte Konsistenz vorlag. Nach ca. 30 Minuten im Kühlschrank schöne Nockerl geformt, die gut zusammenhielten. Im Ergebnis waren die aber etwas kompakter und weniger luftig, als bisher gekannte Grießnockerl. Beim nächsten Mal werde ich es nochmal mit der angegebenen Grießmenge versuchen. Danke für das Rezept !

Dieses Rezept teilen: