Spinatlaibchen

Spinatlaibchen

17.04.2017
Bild des Benutzers Valentina

Hinzugefügt von Valentina

Quelle

Vegan Österreich von Kristina Unterweger und Arnold Pöschl, Neun Zehn Verlag

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und in Würfelchen schneiden. Die Bohnen im Sieb gut abbrausen und abtropfen lassen. Mit dem Stabmixer in einem hohen Gefäß grob pürieren.
  2. Leinsamen im Wasser ca. 5 Minuten quellen lassen, dann mit dem Öl verquirlen.
  3. Das Bohnenkraut fein hacken.
  4. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin anbraten und den gewaschenen Spinat dazugeben. Mitbraten, bis er zusammenfällt. Auskühlen lassen.
  5. Das Laugengebäck in kleine Würfel schneiden und mit dem Spinat und Mehl vermengen. Alle Zutaten verkneten. Sollte der Teig noch zu weich sein, mit etwas mehr Mehl binden. Mit nassen Händen kleine Laibchen formen und diese rundum in Semmelbröseln wälzen.
  6. In einer Bratpfanne bodenbedeckt Rapsöl erhitzen und die Laibchen darin rundum anbraten (Vorsicht, Hitze zurücknehmen!). Auf Küchenkrepp entfetten und im Backofen warm halten.
  7. Den Romanasalat waschen, Strünke etwas abschneiden und die Salate halbieren. Den Joghurt mit Salz und Pfeffer verrühren und darüber träufeln. Nach Geschmack etwas Öl und Essig zum Joghurt mischen.

Zutaten

100 Gramm Zwiebel
4 Knoblauchzehen
250 Gramm Kidneybohnen (Dose á 410 Gramm)
8 Gramm Leinsamen, gemahlen in 50 Milliliter Wasser
20 Milliliter Rapsöl
1 Esslöffel Bohnenkraut, frisch (oder 1 TL, getrocknet)
2 Esslöffel Olivenöl
250 Gramm Spinat
120 Gramm Laugengebäck
100 Gramm Mehl
  Salz
  Pfeffer
  Semmelbrösel zum Wälzen
  Rapsöl zum Backen
2 kleine Romanasalate (oder andere)
250 Milliliter Sojajoghurt
Mengenangabe:
4 Portionen