I AM GRETA

I AM GRETA

12.10.2020

Regie: Nathan Grossman
Filmlänge: 97min

Der Dokumentarfilm „I AM GRETA“ von Nathan Grossman kommt am 16.10.2020 in die Kinos und wird an ausgewählten Screening-Orten in ganz Österreich gezeigt. Die Vorpremiere findet am 15.10.2020 im Rahmen von #kinodenktweiter im Wiener Gartenbaukino und im Leo Kino in Tirol statt.

Als Nathan Grossman, ein schwedischer Dokumentarfilmer und Fotograf, im Jahr 2018 Greta zum ersten Mal traf und filmte, war noch nicht klar, was am Ende aus dem Filmmaterial eigentlich werden sollte. Seine ursprüngliche Idee war es, die Arbeit einiger junger Klimaaktivist_innen festzuhalten und im Rahmen eines Kurzfilmes oder einer Serie zu veröffentlichen.

Doch bereits am ersten Tag vor dem schwedischen Parlamentsgebäude war Grossman fasziniert von Gretas wortgewandter und unverblümter Art. Sie hatte anfangs nur einen Sitzstreik geplant, um vor den Parlamentswahlen auf Klima und Umwelt aufmerksam zu machen, entschloss sich aber kurz darauf, auch nach den Wahlen jeden Freitag weiterzumachen. Schnell breitete sich die „Fridays for Future“-Bewegung erst in Schweden, dann in weiteren Teilen Skandinaviens und schließlich, im Laufe der darauffolgenden Monate, in der restlichen Welt aus.

Grossman filmte die damals 15-Jährige weiter und war bei ihren Reisen im E-Auto innerhalb Europas und bei Treffen mit UN-Delegierten, Regierungschefs und Papst Franziskus hautnah dabei. Der Film erreicht seinen Höhepunkt bei der zweiwöchigen Überfahrt per Segelboot über den Atlantischen Ozean und Gretas Rede beim Klimagipfel der UN.

„I AM GRETA“ ist ein intimer Dokumentarfilm, der die junge Umweltaktivistin von einer uns weniger bekannten Seite zeigt. Zu sehen ist auch Gretas familiäres Umfeld, wie ihre Eltern mit der neuen Situation zurechtkommen und was für Ängste und Sorgen damit verbunden sind.

Des Weiteren wird im Laufe des Filmes auch mehrmals ihre vegane Ernährung thematisiert. In der Vergangenheit hatte sie bereits einmal erklärt, sich aus ethischen und ökologischen Gründen dafür entschieden zu haben.

Zur Verbindung zwischen Ernährung und Klima haben wir vergangenes Jahr einen Artikel veröffentlicht, den ihr hier nachlesen könnt.

Weitere Informationen zum Film inkl. Trailer und Screening-Orten findet ihr hier.