Klima & Ernährung

Klima & Ernährung

19.04.2021

Die Zukunft des Planeten auf unserem Teller

Dieser Text ist als Flugblatt erhältlich. Gerne können Sie dieses herunterladen oder hier kostenlos bestellen.

Unsere Ernährung trägt entscheidend zur Klimakrise bei!

Tierische Lebensmittel verursachen laut FAO 18 % der globalen Treibhausgase – somit mehr als alle Flugzeuge, Schiffe, Autos und Motorräder weltweit zusammen (1). Eine pflanzenreiche Kost ist daher essentiell für eine klimagerechte Zukunft.

Klimaschutz beginnt am Teller

Mit deiner Ernährung kannst du einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Denn durch eine pflanzliche Ernährung werden im Vergleich zu einer omnivoren Ernährung 70 % der ernährungsbedingten Treibhausgase eingespart (2).

Klima-Fußabdruck von Tierprodukten

Die Herstellung von Fleisch, Milch und Co. ist überaus ressourcen- und emissionsintensiv und wirkt sich unverhältnismäßig stark auf das Klima aus.

Die Ursachen sind vielfältig: Tierprodukte stehen eng mit Waldrodungen in Verbindung, da ein hoher Flächenbedarf für Futtermittel und die Tierhaltung besteht. Zudem werden durch die Lagerung und Ausbringung von Gülle sowie durch die Verdauungstätigkeiten von Wiederkäuern hochpotente Treibhausgase emittiert.

Lebensmittel unter der Lupe

Tofu hat im Vergleich zu Rindfleisch einen 96 % niedrigeren Klima-Fußabdruck und ein Glas Sojamilch emittiert 67 % weniger Treibhausgase als Kuhmilch (3). Jede klimafreundliche Mahlzeit zählt!

Greta Thunberg über ihre vegane Lebensweise

„Ich habe aus ethischen und ökologischen Gründen aufgehört, Fleisch und Milchprodukte zu essen. Wir leben nicht innerhalb der planetaren Grenzen und wir riskieren die Zukunft von zukünftigen Generationen, wenn wir so weitermachen.“

Veganer Monat: Gemeinsam ausprobieren

Wir begleiten dich einen Monat lang per E-Mail mit köstlichen Rezepten und interessanten Infos rund um Ernährung, Umwelt und Tiere. Melde dich an unter vegan.at/veganer-monat.

Quellen

(1) Steinfeld, H., Gerber, P., Wassenaar, T., Castel, V., Rosales, M. & de Haan, C. (2006). Livestock’s long shadow. Environmental issues and options. Rom: Food and Agriculture Organization of the United Nations.

(2) Schlatzer, M. & Lindenthal, T. (2020). Einfluss von unterschiedlichen Ernährungsweisen auf Klimawandel und Flächeninanspruchnahme in Österreich und Übersee (DIETCCLU). Endbericht von StartClim2019.B in StartClim2019: Weitere Beiträge zur Umsetzung der österreichischen Anpassungsstrategie. Auftraggeber: BMFLUW, BMWF, ÖBf, Land Oberösterreich.

(3) Poore, J., & Nemecek, T. (2018). Reducing food’s environmental impacts through producers and consumers. Science, 360 (6392), 987–992.