Kerniger Nussbraten mit Kohlsprossenpüree

Kerniger Nussbraten mit Kohlsprossenpüree

06.10.2020
Bild des Benutzers eilmsteiner.franziska

Hinzugefügt von eilmsteiner.franziska

Quelle

Aus dem Kochbuch „Deftig vegan“ von Anne-Katrin Weber
Fotocredit: ©Wolfgang Schardt

Zubereitung

Der Braten ergibt etwa zwölf Scheiben und damit mehr, als vier gute Esser schaffen. Restlicher Nussbraten schmeckt auch kalt vorzüglich, zum Beispiel mit einem Salat oder Dip als Lunch bei der Arbeit, oder du brätst die Scheiben in etwas Öl kurz an.

  1. Für den Nussbraten die Linsen in einem Topf mit Wasser bedecken, aufkochen und etwa 20 Minuten gar kochen. In ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen.
  2. Inzwischen die Nüsse in einer Pfanne ohne Fettzugabe goldbraun rösten. Abkühlen lassen. Leinsamen im Blitzhacker fein mahlen, mit Chiasamen und 125 ml warmem Wasser verrühren und quellen lassen. Kalte Nüsse und getrocknete Tomaten im Blitzhacker nicht zu fein hacken.
  3. Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze (oder 180 °C Umluft) vorheizen.
  4. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und Blätter fein hacken. Die Karotte putzen und grob raspeln. Den Lauch putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die Champignons putzen und fein hacken.
  5. Alle vorbereiteten Zutaten in eine große Schüssel geben. Hefeflocken, Senf und Tamari unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Kastenform mit Backpapier auslegen und die Linsenmasse
    mit einem Löffel gleichmäßig hineinstreichen. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 50–60 Minuten backen, bis der Braten gut gebräunt ist und sich nahezu fest anfühlt (er wird beim Abkühlen noch etwas fester). Eventuell zwischendurch mit Backpapier abdecken. Herausnehmen und mindestens 10 Minuten ruhen lassen.
  6. Etwa 20 Minuten vor Ende der Backzeit für das Rosenkohlpüree die Röschen putzen, den Strunk über Kreuz einschneiden und in kochendem Salzwasser 5 Minuten garen. In ein Sieb abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten. Rosenkohl und Hafersahne dazugeben und bei niedriger Hitze etwa 5 Minuten weich dünsten. Pürieren, dann mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronenschale abschmecken.
  7. Den Nussbraten auf ein Brett stürzen, in Scheiben schneiden und mit Rosenkohlpüree anrichten.

 

Zutaten

100 Gramm braune oder grüne Berglinsen
200 Gramm gemischte Nüsse (z. B. Haselnuss-, Paranuss-, Cashew- und Walnusskerne)
50 Gramm Leinsamen
2 Esslöffel Chiasamen
5 getrocknete Tomaten (nicht in Öl eingelegt)
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Bund glatte Petersilie
4 Zweige Thymian
100 Gramm Karotte
100 Gramm Lauch
100 Gramm Champignons
1 Esslöffel Hefeflocken
2 Esslöffel körniger Senf
3 Esslöffel Tamari
  Salz
  schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  Für den Nussbraten:
  Für das Kohlsprossenpüree:
750 Gramm Kohlsprossen
  Salz
1 Zwiebel
1 Esslöffel Olivenöl
125 Gramm Hafersahne
  schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Prisen Muskatnuss, frisch gemahlen
1 Teelöffel abgeriebene Biozitronenschale
  Außerdem:
  Kastenform (25cm Länge)
Mengenangabe:
4 Personen