Im Untergrund | Vegane Gesellschaft Österreich

Im Untergrund

19.07.2019

Martin Balluch
Im Untergrund. Ein Tierrechtsroman nach wahren Begebenheiten

Promedia Verlag
1. Auflage: September 2018
440 Seiten
ISBN 978-3-85371-445-4
Kaufmöglichkeit über unseren Shop
€ 19,90

„Im Untergrund“ handelt von einem jungen Wissenschaftler namens Paul, der Ende der 1980er-Jahre Österreich verlässt, um an der renommierten Universität Cambridge zu forschen. Kurz nach seiner Ankunft wird er auf die ansässige Tierrechtsbewegung aufmerksam und so wird ihm bewusst, auf welch vielfältige Weise Tiere zum menschlichen Nutzen ausgebeutet werden. Hautnah erlebt er das Leid von Lebewesen in Tierversuchen, -fabriken und -transporten mit. Es folgen bedeutende berufliche und private Konsequenzen: Paul reflektiert seine eigene Lebensweise und wendet sich Schritt für Schritt dem Veganismus zu, dem er anfangs wenig abgewinnen konnte. Seine wissenschaftliche Tätigkeit rückt zunehmend in den Hintergrund und wird schließlich zugunsten des Tierrechtsaktivismus aufgegeben.

Eindrücklich wird der kompromisslose Kampf für die Tiere geschildert: Die Leser_innen begleiten den Protagonisten bei Recherchen in Tierfabriken, Befreiungen von Pelztieren und Demonstrationen gegen Tiertransporte. Die britische Tierrechtsbewegung der 1990er-Jahre ist laut und lebendig und so vielen ein Dorn im Auge: Es wird von Aktivist_innen erzählt, die im Kampf für eine gerechtere Welt ihr eigenes Leben verlieren. Nicht selten sind die Aktionen von polizeilicher Gewalt begleitet und schließlich muss Paul vor juristischer Verfolgung untertauchen.

„Im Untergrund“ ist ein wahrlich spannender Roman – bedenkt man, dass die Geschichte auf wahren Begebenheiten beruht und lediglich die Chronologie und beschriebenen Personen fiktiv sind, fällt es noch schwerer, das Buch aus der Hand zu legen. Martin Balluch ist mit „Im Untergrund“ ein mitreißendes Werk gelungen, das einen tiefen Einblick in die Tierrechtsbewegung gibt und motiviert, selbst ein Zeichen für die Tiere zu setzen.