Vegan ist Unsinn

Vegan ist Unsinn

05.07.2021

Niko Rittenau, Patrick Schönfeld, Ed Winters
„Vegan ist Unsinn!“ Populäre Argumente gegen den Veganismus und wie man sie entkräftet.

1. Auflage Mai 2021
ISBN 978-3-95453-194-3
23,06 Euro

 


Spiegel-Bestseller-Autor und Ernährungswissenschaftler Niko Rittenau bringt nun nach einigen sehr beliebten Koch- und Ernährungswissenschaftsbüchern gemeinsam mit Patrick Schönfeld und Ed Winters ein neues Buch heraus. Auch die beiden anderen Autoren sind in der veganen Community nicht unbekannt: Ed Winters betreibt unter dem Namen „Earthling Ed“ sehr erfolgreichen Online-Aktivismus und hält international Vorträge. Patrick Schönfeld ist unter „Der Artgenosse“ bekannt. Er widerlegt auf seinem gleichnamigen YouTube-Kanal faktenbasiert und auf unterhaltsame Art und Weise zahlreiche Vorurteile gegenüber dem Veganismus.

 

Ein Argumentations-Leitfaden für Vorurteile gegen Veganismus 

„Soja ist ungesund und zerstört den Regenwald“, „Veganismus ist unnatürlich“, „Veganer:innen zwingen anderen ihre Meinung auf“ sind nur einige wenige Beispiele von populären Vorurteilen, die sich wohl schon jede vegan lebende Person nicht nur einmal anhören musste.

Nach einem historischen Crash-Kurs zur Entstehung und Bedeutung des Veganismus entkräften die Autoren auf knapp 370 Seiten insgesamt 30 dieser Vorurteile, inklusive der bereits genannten. Sie gehen dabei auf ein breites Themenspektrum ein: von tierethischen (zum Beispiel „Milchkonsum schadet den Tieren nicht“), über umweltrelevanten („Palmöl in veganen Produkten zerstört den Regenwald“) und gesundheitlichen („Sportler:innen benötigen Tierprodukte für optimale Leistungen“) bis zu gesellschaftlichen und sozialen Themen („Echte Männer brauchen Fleisch“) ist alles abgedeckt. Jedem Vorurteil wird ein eigenes Kapitel gewidmet und dieses faktenbasiert, detailreich und wissenschaftlich widerlegt. Am Ende jedes Kapitels gibt es eine grafisch anschauliche Zusammenfassung der Gegenargumente, sowie eine ausführliche Quellenangabe.

Durch die Untermalung der Argumentationen durch einprägsame Grafiken, Diagramme und Fotos ist das Buch leicht zugänglich, einfach zu lesen und verliert an keiner Stelle seinen wissenschaftlichen Fokus. Die Autoren bieten den Leser:innen damit eine Art Argumentations-Leitfaden. Das Buch ist somit eine gründlich recherchierte und wertvolle Ansammlung von Wissen rund um den Veganismus und spannend für alle, die sich dafür interessieren. Egal ob vegan lebend oder nicht. Es ist einerseits ein Nachschlagewerk für alle, die sich oft Vorurteilen hilflos ausgesetzt fühlen, und sollte gleichzeitig Pflichtlektüre für alle sein, die diese Vorurteile selbst verinnerlicht haben.