Das war die Veganmania MQ 2024 – der pflanzliche Start in den Sommer!

Das war die Veganmania MQ 2024 – der pflanzliche Start in den Sommer!

31.05.2024

Der Andrang am Food Court war groß: Besucher:innen hatten die Qual der Wahl bei der großen Menge an Ständen mit Streetfood-Angebot. (Foto: David Wagner)

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni gastierte das größte Streetfood-Festival Österreichs auch dieses Jahr in der Wiener Innenstadt. Seit diesem Jahr ist die Veganmania sogar das größte vegane Open-Air-Event Europas! Das üblicherweise dreitägige Festival wurde außerdem auf vier Tage ausgedehnt und konnte so noch mehr Menschen begeistern. Erst letztes Jahr wurde das 25-jährige Jubiläum am ehrwürdigen Wiener Rathausplatz gefeiert. Bei freiem Eintritt pilgerten tausende Feinschmecker:innen zum MuseumsQuartier und entdeckten das Angebot von über 120 Ständen. Besucher:innen verkosteten verschiedenste pflanzliche Spezialitäten, entdeckten Produktneuheiten aus dem Food-Bereich sowie Kunsthandwerk, Kosmetik und Mode.

Entspannen ließ es sich am besten in einem Liegestuhl in der Radio-Energy Chill-Out-Area: Dort gab es täglich Live-DJ-Musik im Schatten des kleinen Wäldchens vor dem MuseumsQuartier. Das Wetter war wechselhaft und hat von Gewittern über Starkregen bis zu sommerlichen Sonnnenstunden alles beschert. Selbst strömender Regen konnte treue Besucher:innen und neugierige Interessierte nicht davon abhalten, die Veganmania zu besuchen. So sah man zeitweise zwischen den Ständen nur ein Meer an Regenschirmen, unter denen sich aber sonnig strahlende Gesichter befanden.

Das Essen konnnte sich sehen lassen: Tiroler Knödel von Jablonskis, internationale Vielfalt bei Loving Hut, traditionelle Pizza von Fermaggio, knusprige Churros von Schnurro's Churros und süße Bäckereien von Bernd's Welt. (Fotos: Eve Kreiselmeier, Johannes Grabner, David Wagner)

Erstklassige Kulinarik: Traditionell bis international

Die Veganmania zeigt die Vielfalt der pflanzlichen Küche auf und begeistert jährlich unzählige Menschen – unabhängig von ihrer Ernährungsweise. Kulinarisch Interessierte kamen bei der großen Vielfalt an Ständen selbstverständlich auf ihre Kosten. Ob kreative Hot Dogs von Eh Wurst, ostafrikanische Spezialitäten von Tamu Sana oder frische Onigiris von Tokyo Boom – für alle Besucher:innen war etwas dabei. Veganmania-Veteran:innen wie das Ethiopian Restaurant, die Pflanzerei oder Jablonski’s und viele mehr waren wieder dabei. Letzterer hatte diesmal eine absolute Neuheit im Gepäck: Bei Jablonski’s Grill servierte Leon Heidinger erstmals seine veganen „Spare(d) Ribs“. Diese waren ein Highlight der Veganmania und konnten selbst Fleischesser:innen überzeugen, die teilweise keinen Unterschied erschmecken konnten. 

Legendäre Süßspeisen gab es von Nom Nom by Melli, luxuriöse Pralinen von Dulceria und gehobene Patisserie von Chez Fritz. Besonders beliebt waren Schnurro’s Churros, die veganen Waffeln von veg-ruf und natürlich das beste Eis der Stadt von Veganista. Auch Bernds Welt war wieder mit den berühmt-berüchtigten Nougatcroissants vor Ort. Die schattige Ess-Area mit Biergarten-Flair und der Liegestuhlbereich rund um den DJ luden die Besucher:innen dazu ein, lange zu verweilen und sich immer wieder neue Köstlichkeiten aus dem reich bestückten Food-Court zu holen.

Leon Heidinger von Jablonski's Grill feierte die Premiere seiner "Spare(d) Ribs", die auch medial Aufsehen erregten. Heidinger konnte damit sowohl fleischlos lebende Menschen als auch Mischköstler:innen überzeugen. (Foto: Johannes Grabner)

Großartiges Angebot abseits des Streetfoods

Zu entdecken gab es Lifestyle-, Food- und Handwerksprodukte von den verschiedensten Aussteller:innen. T-Shirts, Taschen und mehr boten Gary Mash, Ungerade oder Einzelstück, das Label der „Sinnfluencerin“ Astrid Aschenbrenner (@wienerkind). Fein Jewelry, nu-cycl, TlaliSouls Jewelry und mehr sorgten für viel Auswahl an Schmuck und Accessoires. Produktneuheiten aus dem Food-Bereich kamen u. a. von Goldblatt (vegane Pasteten und Karree), Freundeskreis (Käsealternativen aus Marillenkernen) oder Bettaf!sh (Fisch-Alternativen aus Meeresalgen).

Die Tombola war wie immer ein Publikumsmagnet: Hier gewannen Besucher:innen jede Menge großartige Produkte von unseren zahlreichen Sponsor:innen. Nicht umsonst erfreut sich die Tombola größter Beliebtheit und war am Sonntag Nachmittag leergeplündert. Der Kinderbereich war dieses Mal eine Kooperation mit dem Tierschutzunterricht des Vereins gegen Tierversuche (VGT): Spiele, Kinderschminken, Basteln und Malen standen auf dem Programm. Auch die lebensgroßen Tierfiguren begeisterten die Kinder, denn die Wölfe, Kälber und Schweine wurden lebhaft in diverse Spiele miteinbezogen.

Veganmania-Liebhaber:innen sowie Passant:innen ließen sich trotz des teilweise nassen Wetters nicht von einem Besuch des Streetfood-Festivals abhalten (links). Neben der schattigen Chill-Out-Area gab es auch genügend Platz in der angrenzenen Wiese, um die Sonne zu genießen, die sich immer wieder für einige Stunden blicken ließ. (Fotos: David Wagner)

Ein gelungenes verlängertes Wochenende

Sowohl Aussteller:innen als auch Gäst:innen gingen glücklich nach Hause. Die Standbesitzer:innen gaben uns durch die Bank positives Feedback – das ganze Wochenende über scharten sich trotz anfangs wechselhaftem Wetter Interessierte an den Ständen und nahmen Delikatessen, Produktneuheiten und Handgefertigtes mit nach Hause. Allen voran kamen alle Foodies auf ihre Kosten und probierten sich durch das vielfältige Streetfood-Angebot. Auch in den sozialen Medien wurden tolle Beiträge zum Event geteilt – mehr dazu auf unseren Social-Media-Kanälen.

Die Veganmania zieht weiter

Im Spätsommer macht das Festival auf der Wiener Donauinsel Halt: Vom 23. bis zum 25. August gibt es auch auf der Leuchtturmwiese (U1 Station Alte Donau) innovative Produkte auszuprobieren, wunderschönes Handwerk zu bestaunen und allem voran das phänomenale Streetfood-Angebot zu genießen – natürlich bei kostenlosem Eintritt. Außerdem erwartet euch ein umfangreiches Programm. Wir freuen uns, euch bald wieder begrüßen zu dürfen!

Alle Infos: www.veganmania.at