Biohotel Steineggerhof - Unser veganes Kochbuch. Frisch, einfach & bunt

Biohotel Steineggerhof - Unser veganes Kochbuch. Frisch, einfach & bunt

21.09.2021

Biohotel Steineggerhof
9783346428349
263 Seiten
39,00 Hardcover
€ 29,00 eBook

 

Wie kommt ein Familienbetrieb aus dem malerischen Südtirol dazu, fast die komplette Küche auf vegan umzustellen? Laut eigenen Angaben sei das Biohotel Steineggerhof schon immer etwas „grün angehaucht“ gewesen. Als die eigenen Kinder schließlich begannen selbst vegetarisch/vegan zu leben und Umweltbedenken, Klimaschutz- und Tierschutzgedanken hinzukamen, war der zukünftige Pfad schnell eingeschlagen. Irgendwann wurde dem Betrieb dann klar, dass ohnehin rund 70% der Speisen unbewusst vegan zubereitet wurden. Der Rest sei dann nicht mehr schwer gewesen.
          
Die ganze Küche ist im Hotel jedoch nicht vegan, bei einigen Hauptspeisen (und auf Anfrage) kann nach wie vor Fleisch bestellt werden. Das ist allerdings die Ausnahme. Generell scheint es, dass es dem Familienbetrieb sehr ernst mit dem Thema Nachhaltigkeit und Veganismus ist und sie nicht nur ein kleines „Stück des (veganen) Kuchens“ haben will.

Das Auge kocht mit

Die optische Gestaltung des Buches ist sehr gut gelungen. Viele liebevoll aufgenommene Bilder, Zeichnungen, Karikaturen, sowie die allgemeine Gestaltung der Seiten, laden zum Durchblättern ein. Und das ist auch gut so. Denn dünn ist es nicht, das Buch. Auf über 200 Seiten werden verschiedenste Gerichte und Rezepte vorgestellt. Weitere 50 Seiten werden der Einleitung, der Geschichte des Hofes, sowie einer kleinen theoretischen Einführung in Veganismus, Bioqualität, Inspirationsquellen oder Tipps zu verschiedensten Zutaten gewidmet.

Inhaltlich bietet das Kochbuch neun große Überkapitel, welche von Grundrezepten, Frühstück, über herzhafte Hauptspeisen und auch süßen Nachspeisen eine riesige Menge an Rezepten abdecken. Ingesamt bietet das Kochbuch 130 Rezepte. Besonders nett ist das Kapitel „Vorratskammer“, welches sich mit Eingelegtem, Sirup, Kompott und anderen haltbargemachten Lebensmitteln beschäftigt.

Die Feuerprobe

Da ein Buch ja bekanntlich nicht nach seinem Einband beurteilt werden kann, darf ein Selbsttest der Rezepte natürlich nicht fehlen. Es würde wohl einige Monate dauern alle Rezepte auszuprobieren, daher fiel die Entscheidung auf ein Rezept pro Überkapitel, also insgesamt neun Stück. Die Entscheidung zu fällen, welche Rezepte als sich als „würdig“ erweisen und welche nicht, war nicht leicht.
      
Zunächst muss einfach positiv hervorgehoben werden, dass in keinem von mir nachgekochten Rezept extravagante oder „exotische“ Zutaten verwendet werden. Die meisten der Gewürze hatte ich bereits zuhause, ein kleiner „Spoiler“ an dieser Stelle: Der Steineggerhof steht auf Chillipulver!
            
Bei uns gab’s in den letzten Wochen also Pizza, russischen Salat, Linsensuppe, Quiche, Nussschnecken und rote Beete Chips. Dazu gingen sich noch einige Flaschen Holler Sirup aus – alles top, alles pflanzlich, alles köstlich!

Hier drei ausgewählte Rezepte zum Selbstprobieren: