Vegane Kindergärten

Vegane Kindergärten

03.02.2021

Dass eine gut geplante vegane Ernährung auch in Kindestagen gesund ist, ist vielfach bestätigt. Doch Österreichs Kindergärten machen die Umsetzung im Alltag meistens schwer – wenn nicht sogar unmöglich.

Status Quo: Ernährung im Kindergarten

Ein Großteil der Kindergärten wird mit Essen beliefert, wobei die liefernden Firmen in den meisten Fällen keine vegane Option anbieten. Bei einer von der Veganen Gesellschaft Österreich im Jahr 2017 durchgeführten Studie gaben knapp über die Hälfte der befragten Eltern (n=155) an, ihren Kindern ein veganes Lunchpaket mitzugeben. Wollen Eltern ihrem Kind nun selbstgekochtes Essen mitgeben, ist dies ebenfalls mit einigen Hindernissen verbunden. Abgesehen davon, dass die Vorbereitung selbstgekochten Essens, das den Kindern von den Eltern in den Kindergarten mitgegeben wird, sehr zeitaufwendig ist, machen dies zusätzlich strenge Hygienevorschriften der Kindergärten sehr schwierig. Oft wird sogar ein ärztliches Attest für selbst mitgebrachtes veganes Essen verlangt oder die Mitgabe selbstgekochter Speisen wird komplett verboten. Weiters muss in einigen Fällen zumindest ein Teil der Kosten der angebotenen, nicht veganen Verpflegung trotzdem übernommen werden, auch wenn diese gar nicht in Anspruch genommen wird. Hinzu kommt die soziale Problematik, die entstehen kann, wenn vegane Kinder als einzige Essen von zuhause bekommen, während alle anderen das Gleiche essen, oder sie bei Geburtstagfeiern keinen Kuchen essen wollen. Die Situation von (berufstätigen) Eltern würde erheblich erleichtert werden, gäbe es wenigstens eine vegane Option im Kindergarten. Eine vegane Ernährung ist in elternverwalteten Kindergruppen, in denen Eltern selbst kochen, oftmals leichter umzusetzen. Eine Übersicht über Wiener Kindergruppen findet sich hier.

Hohe Hürden bei Gründung von veganen Kindergärten

Mehrmals wurden Personen beim Versuch der Gründung eines veganen Kindergartens Hindernisse in den Weg gestellt. Bereits bestehende strenge Vorschriften machen Neugründungen generell zu einem schwierigen Unterfangen. Wird nun auch noch ein Kindergarten mit rein veganer Verpflegung beantragt, stehen die Chancen auf eine Genehmigung nahe Null. Die Begründung liegt hierbei meistens darin, dass es nicht genügend Bedarf gäbe. Dabei liegt es nicht an mangelnder Nachfrage: Tageseltern und kleine Kindergruppen, die eine rein vegane Verpflegung anbieten, erleben einen hohen Andrang. Ewig lange Wartelisten und viele Absagen sind die Folge. Es liegt eher am Willen der bereits bestehenden pädagogischen Einrichtungen und der staatlichen Behörden, wenn es darum geht, vegane Optionen anzubieten und vegane Kindergärten eröffnen zu lassen. 

Gesunde Kinder durch vegane Ernährung

Auch viele Falschinformationen über eine rein pflanzliche Ernährung von Kindern, die zudem noch immer von Medien verbreitet werden, und dadurch tief in unserer Gesellschaft verankert sind, spielen sicherlich eine Rolle. Dabei bestätigen nicht nur sich großartig entwickelnde Kinder und deren ausgezeichnete Blutbilder, sondern auch diverse Fachgesellschaften, dass eine pflanzliche Ernährung in jeder Lebensphase, also auch in Kindestagen, gesund sein kann. Selbstverständlich muss die Ernährung gut geplant sein, sprich, sie soll abwechslungsreich und ausgewogen sein und alle essenziellen Nährstoffe beinhalten. Dies gilt aber für jede Ernährungsform, auch die omnivore. Die US-amerikanische Academy of Nutrition and Dietetics, sowie weitere Ernährungsfachgesellschaften wie zum Beispiel in Kanada, Portugal, Großbritannien und Australien, bestätigen dies. Die Nationale Ernährungskommission in Österreich steht pflanzlicher Ernährung in Kindestagen eher skeptisch gegenüber: Sie befürchtet eine nicht ausreichende Versorgung mit manchen Nährstoffen wie beispielsweise Vitamin B12. Sie lässt hierbei jedoch außer Acht, dass omnivor ernährte Kinder genauso von Nährstoffmängeln betroffen sein können.

Wir fordern eine vegane Option

Der Veganen Gesellschaft Österreich ist die dringende und immer größer werdende Nachfrage nach veganen Optionen im Kindergarten bekannt und bewusst. Wir fordern im Rahmen unseres Projektes „Vegane Option“ mindestens eine pflanzliche Speiseoption in allen öffentlichen Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen. Darüber hinaus informieren wir über die Vorteile rein pflanzlicher Ernährung im Kindesalter und bieten kostenlose Webinare, beispielsweise zur veganen Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit und zur veganen Beikost, und Infobroschüren zum Thema an. Außerdem gibt die Liste „Nahrungsergänzungsmittel für Kinder“ einen detaillierten Überblick über geeignete Supplemente und die richtige Dosierung.