Blutspenden für Katzen und Hunde

Blutspenden für Katzen und Hunde

27.04.2021

Blutspenden rettet Leben – von Menschen und Tieren! Wir wissen, dass Blut von und für Menschen über Leben und Tod entscheiden kann. Doch weit weniger bekannt ist, dass Blutspenden auch in der Veterinärmedizin ein essentielles, aber rares Gut sind.

Katzen, Hunde und andere Tiere können so zum Retter für ihre Artgenossen in Not werden. Wir haben wichtige Informationen zum Thema sorgfältig für Sie recherchiert und zusammengestellt. Ihr_e Veterinärmediziner_in steht Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

Leben sie mit einem gesunden, erwachsenen Tier zusammen? Dann kann dieses für eine lebensrettende Blutspende in Frage kommen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt oder Ihrer Tierärztin, wie Sie Ihr Tier als Blutspender_in registrieren können.

Welche Funktion hat Blut?

Blut ist für eine Vielfalt an lebenswichtigen Funktionen im Körper verantwortlich: So transportiert es Sauerstoff und essentielle Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Proteine, Fette und Vitamine durch den Körper, trägt zur Aufrechterhaltung der Körpertemperatur bei und wehrt Krankheitserreger ab. Ein Blutmangel kann den Organismus stark belasten und zum Tod führen.

Warum werden Blutspenden benötigt?

Eine Bluttransfusion kann aus einer Reihe von Gründen für Tiere notwendig sein: Bei starkem Blutverlust durch Unfälle oder Operationen, Blutgerinnungsstörungen oder anderen schweren Erkrankungen kann eine Blutspende für das betroffene Lebewesen lebensrettend sein.

Wie läuft eine Blutspende ab?

Für eine Blutspende kommen erwachsene, gesunde Tiere in Frage. Ihr Gesundheitszustand wird vor der Spende eingehend von Tierärzt_innen untersucht. Nur Tiere mit einem einwandfreien Gesundheitszustand kommen infrage. Das Blut wird meist aus der Halsvene entnommen. Aus diesem Grund ist vor allem bei Katzen und nervösen Hunden eine leichte Sedierung notwendig. Das Tier wird nach der Blutentnahme von den Ärzt_innen nochmals kontrolliert und erhält Wasser sowie Futter.

Wie wirkt sich die Blutspende auf das Spendertier aus?

Blutspenden sind gesundheitlich unbedenklich für das Spendertier. Durch die gesundheitliche Voruntersuchung wird sichergestellt, dass das Tier bei bester Gesundheit ist und die Blutspende kein Risiko darstellt. Wie beim Menschen wird bei Hunden und Katzen eine unbedenkliche Menge Blut (ca. 10 ml pro kg Körpergewicht) entnommen, die rasch vom Körper wiederhergestellt wird. Am Tag der Blutspende sollten weitere Anstrengungen vermieden werden.

Welche Voraussetzungen muss ein Hund für eine Blutspende haben?

  • Gewicht: ab 17 kg (besser ab 20 kg)
  • Alter: 1 bis 8 Jahre (besser bis 7 Jahre)
  • Gesundheit: Tier ist klinisch gesund und leidet an keinen Krankheiten.
  • Impfungen: Tier ist vollständig geimpft.
  • Medikamente: Tier nimmt zum Spendezeitpunkt keine Medikamente ein.
  • Bluttransfusion: Tier hat nicht selbst schon eine Blutspende erhalten.

Die Voraussetzungen für eine Blutspende können je nach Tierklinik leicht variieren.

Welche Voraussetzungen muss eine Katze für eine Blutspende haben?

  • Gewicht: ab 4 kg (besser ab 5 kg)
  • Alter: 1 bis 10 Jahre (besser bis 8 Jahre)
  • Gesundheit: Tier ist klinisch gesund und leidet an keinen Krankheiten.
  • Impfungen: Tier ist vollständig geimpft.
  • Medikamente: Tier nimmt zum Spendezeitpunkt keine Medikamente ein.
  • Bluttransfusion: Tier hat nicht selbst schon eine Blutspende erhalten.

Die Voraussetzungen für eine Blutspende können je nach Tierklinik leicht variieren.

Luna hat nach einer größeren Operation eine Blutspende benötigt. Ihre Menschen dazu: „Wir waren persönlich sehr berührt, wie viele Personen mit ihren Katzen helfen wollten. Uns ist aber auch bewusst geworden, wie schwierig es ist, in einer Notsituation rasch eine passende Spenderkatze zu finden. Wir hoffen, dass sich möglichst viele Menschen mit gesunden Tieren registrieren, denn eine Blutspende kann über Leben und Tod entscheiden!“

Welche Rolle spielen Blutgruppen?

Auch bei Tieren ist es wichtig, dass sie eine Spende mit der richtigen Blutgruppe erhalten. Katzen haben drei Blutgruppen (A, B, AB) und Hunde mehr als 12 Blutgruppensysteme. Um sicherzustellen, dass die Transfusion gut vertragen wird, wird die Kompatibilität der Blutgruppen beim Spender- und Empfängertier festgestellt.

Welchen Vorteil hat eine Blutspende für mich und mein Tier?

Das Spendertier und sein Blut wird von Tierärzt_innen untersucht. So profitieren sie von einer tierärztlichen Untersuchung des Gesundheitszustandes ihres Tieres. Sie erfahren die Blutgruppe und wichtige Blutwerte Ihres Tieres. Die Kosten für die Untersuchungen sind für Sie selbstverständlich kostenlos.

In Notsituationen ein passendes Spendertier zu finden ist schwierig. Bitte geben Sie bekannt, ob Ihr Tier für eine Blutspende zur Verfügung steht.

Wie kann ich bekanntgeben, dass mein Tier für eine Blutspende verfügbar ist?

Die Suche nach einer geeigneten Blutspende ist oftmals schwierig: Blut ist nur begrenzt lagerbar (vor allem bei Katzen) und wird kontinuierlich benötigt. Oft muss in kürzester Zeit ein passendes Spendertier gefunden werden.

Informieren Sie sich daher bitte unverbindlich bei einer der untenstehenden Einrichtungen, wie Ihr Tier zum Blutspender werden kann. Je nach Region gibt es in Österreich unterschiedliche Möglichkeiten. Üblicherweise werden Ihre Daten und potenzielle Bereitschaft notiert, sodass Sie im Bedarfsfall kontaktiert werden können.

1. Tierarzt/Tierärztin

Ihr Tierarzt/Ihre Tierärztin hat den besten Überblick, welche Möglichkeiten zur Blutspende in Ihrer Region zur Verfügung stehen. Sprechen Sie das Thema unverbindlich an. Er/Sie kann Ihnen zudem eine Vorauskunft geben, ob Ihr Tier gesundheitlich grundsätzlich in Frage kommt.

2. Tierklinik

In Österreich gibt es in allen Bundesländern Tierkliniken, die neben einer veterinärmedizinischen Grundversorgung auch weitere Leistungen und Behandlungen anbieten. Sie können sich bei einer Tierklinik in Ihrer Nähe informieren, wie bei diesen eine Blutspende abläuft. So können Sie meist in eine Blutspendenliste aufgenommen werden. Eine Übersicht über österreichische Tierkliniken finden Sie hier.

3. Spezielle Anlaufstellen

3.1. Veterinärmedizinische Universität Wien (Wien)

Die Veterinärmedizinische Universität Wien führt eine eigene Blutbank für Hunde. Spenderblut wird kontinuierlich für eine Reihe an Operationen und Behandlungen benötigt, die in der hauseigenen Tierklinik durchgeführt werden. In das Blutspenderprogramm können gesunde, ruhige Hunde aufgenommen werden.

Telefon: 01 / 25077 5103
Mehr Informationen: www.vetmeduni.ac.at/de/tierspital/kliniken/kleintiere/interne-medizin-kleintiere/blutspende

3.2. Tierschutzverein Pfötchenhilfe (Wien, Niederösterreich)

Der Tierschutzverein Pfötchenhilfe hat eine Blutspendedatenbank für Katzen im Raum Wien und Niederösterreich eingerichtet. Potenzielle Spenderkatzen werden in dieser Datenbank kostenlos und unverbindlich registriert. Ihre Menschen werden kontaktiert, wenn eine andere Katze eine Blutspende benötigt.

Notfall-Telefon: 0664 / 99 52 52 42
Mehr Informationen: www.pfoetchenhilfe.info/katzenblutspendedatenbank

3.3. Tierklinik Parndorf (Burgenland)

Die Tierklinik Parndorf führt eine eigene Tierblutbank. Sie freut sich über Kontaktaufnahme und informiert über Anforderungen und Ablauf der Blutspende bei Katzen und Hunden.

Telefon: 02166 / 22 7 27
Mehr Informationen: www.tierklinik-parndorf.at/de/tierblutbank

Kennen Sie weitere wichtige Anlaufstellen? Wir freuen uns über einen Tipp an info@vegan.at und erweitern unsere Liste gerne.

Katzen und Hunde können zum Lebensretter für ihre Artgenossen werden – eine gesundheitlich unbedenkliche Blutspende macht es möglich!